Homepage » Luftverkehr - news » TUI fly hat neuen Simulator in Zaventem installiert

Kopter Helicopters

TUI fly hat neuen Simulator in Zaventem installiert

Die belgische Fluggesellschaft TUI fly Belgium hat einen Fixed Base Simulator für die Boeing 737 an ihrem Stammsitz in Zaventem installieren lassen. Der Simulator stammt von der belgischen Firma Venyo und soll im September in Betrieb gehen.

18.06.2018

Der belgische Simulatorhersteller Venyo hat einen Foxe Base Simulator für das 737-Training an die TUIfly in Zaventem geliefert. © Venyo

Die TUI fly Belgium hat an ihrem Stammsitz in Zaventem bei Brüssel einen neuen Boeing 737-Simulator installiert, der noch in diesem Monat zertifiziert werden soll. Das Trainingsgerät wurde von dem belgischen Hersteller Venyo entwickelt und gebaut. Bei dem Simulator handelt es sich um einen Fixed Base Simulator, also ein Trainingsgerät mit Sicht-, aber ohne Bewegungsimulation.

Die belgische Firma Venyo baut Fixed Based Simulatoren für das Training von Boeing 737-Besatzungen. © Dimitri Polomié/Venyo

Die Airline hat 2017 eine eigene Flugschule, die TUI Fly Academy, gegründet, um der drohenden Pilotenknappheit entgegenzuwirken. Mit Hilfe des Simulators sollen die Flugschüler schon früh in der Ausbildung an Verfahren des Airline-Alltags herangeführt werden. Mit den ersten Trainings auf dem Venyo-Simulator will TUI fly im September beginnen.

Trainingsbeginn im September

Die Airline will den Simulator aber nicht nur für das Fortgeschrittenen-Training, sondern auch für das Recurrent Training der Besatzungen nutzen. André Berger, Director Flight Operations TUI fly Benelux, sagte: “Dieser neue Simulator ist sehr innovativ: Er setzt wegbereitende Technologien ein, die die Boeing 737 genau abbilden und ermöglicht uns dadurch, ein qualitativ hochwertiges Training zu einem reduzierten Preis anzubieten. In Zukunft wollen wir diesen und andere Simulatoren für den größten Teil unseres Pilotentrainings einsetzen. Mit Hilfe der Simulatoren bereiten wir unsere Piloten auf etliche Eventualitäten vor. Einige gefährliche Situationen kann man nicht im real fliegenden Flugzeug nachstellen. Nun können wir sie sicher darstellen und trainieren, wie man sie sicher überwindet.“ 

Günstigeres Training ohne Motion

Der im Aéropole Science Park im belgischen Charleroi beheimatete Hersteller Venyo hatte einen ersten Prototyp seines Fixed Base Simulators auf der Paris Air Show 2013 vorgestellt.  Fabrice Cornet, der Gründer und Technik-Vorstand von Venyo Europe, sagte. “Qualitativ hochwertige Fixed Base Simulatoren wie unserer werden immer beliebter und ersetzen zunehmend die sehr teuren Full Flight Simulatoren bei den Trainingseinheiten, für die die Bewegungssimulation nicht zwingend vorgeschrieben ist.  Wir freuen uns sehr, dass TUI fly unsere Vision teilt und unser Projekt von Anfang an unterstützt hat. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir Partner der TUI fly für ihre Piloten-Akademie sein dürfen. Dies ist eine einzigartige Gelegenheit für uns, da wir uns auf die effiziente Kooperation mit den Piloten und den Fluglehrern der TUI fly verlassen können, um unser Produkt zu perfektionieren.“ 

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

EASA erteilt Avion A320-Simulator die Level-D-Zulassung

FlightSafety installiert Embraer E190-E2-Simulator in Paris

Lufthansa bestellt den ersten Boeing 777X-Simulator

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.