Homepage » Luftverkehr - news » Turkish Airlines legt bei den 777F-Bestellungen nach

Turkish Airlines legt bei den 777F-Bestellungen nach

Turkish Airlines verfolgt das ehrgeizige Ziel, die größte Frachtfluggesellschaft der Welt zu werden. Mit dem neuen Flughafen in Istanbul verfügt die Airline über eine ausgezeichnete Infrastruktur, die dieses Ziel unterstützt. Nun erweitert sie auch kontinuierlich ihre Kapazität und hat drei weitere 777 Freighter bei Boeing in Auftrag gegeben. 

27.11.2018

Turkish Airlines baut seine Boeing 777F-Flotte konsequent aus. Die Airline hat nun für ihre Frachttochter drei zusätzliche Exemplare geordert. © Boeing

Die teilstaatliche Fluggesellschaft Turkish Airlines verfolgt ehrgeizige Wachstumspläne, nicht nur im Bereich der Passagierluftfahrt, sondern auch im Bereich des Frachtluftverkehrs. Dort will sie nämlich die weltweite Nummer eins werden.

Um dieses Ziel zu erreichen, muss sie nicht nur die entsprechenden Strecken entlang der Hauptwarenstörme anbieten, sondern auch über eine entsprechende Luftfrachtkapazität verfügen. Diese baut sie momentan konsequent aus. Nachdem sie erst im November 2017 ihre erste Boeing 777 Freighter übernommen hatte, ist die Frachterflotte mittlerweile auf drei Exemplare gewachsen, bei zwei ausstehenden Bestellungen. Gestern hat die Airline bei Boeing drei weitere 777 Freighter bestellt. Ein Auftragswert wurde nicht genannt, aber nach Boeing Preisliste für 2018 kostet ein Triple Seven Freighter je nach Ausstattung zwischen 232,5 und 240 Millionen US-Dollar.

Wachstumsrate von 25 Prozent

Die Bestellung erfolgte nur wenige Tage nach der Bekanntgabe der Ergebnisse der Airline für die ersten neun Monate dieses Jahres. In diesem Zeitraum ist die beförderte Tonnage bei der Luftfracht bei Turkish Cargo um 25 Prozent gestiegen, während der Gesamtumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar um 29 Prozent gewachsen ist. Angesichts dieser Wachstumsraten dürfte diese 777F-Bestellung nicht die letzte des Carriers gewesen sein.

Boeing sieht die Türkei als Wachstumsmarkt an und hat sich entschieden, ein Engineering Center in Istanbul zu eröffnen, das auch die Luftfahrtforschung in der Türkei unterstützen soll. Zusätzlich hat Boeing mit der Maintenance-Tochter von Turkish Airlines, Turkish Technic, einen Vertrag geschlossen, nach dem das Unternehmen künftig Line und Heavy Maintenance für verschiedene Boeing-Muster anbieten darf. Außerdem wollen Boeing und Turkish Technic bei der Ausbildung von Technikern und Prüfern zusammenarbeiten.

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen? Weitere Beiträge zu Turkish Airlines:

Turkish Airlines will 1.000 neue Piloten einstellen

Turkish Airlines bestellt 25 A350 und 25 Boeing 787 Dreamliner

Der Istanbul New Airport wurde heute eröffnet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.