Homepage » Luftverkehr » 2017 war ein erfolgreiches Jahr für ATR

2017 war ein erfolgreiches Jahr für ATR

ATR, der Hersteller von Turboprop-Regionalverkehrsflugzeugen, kann auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken. Die Zahl der Aufträge lag trotz einer hohen Fertigungsfrequenz in den vergangenen zwölf Monaten über der Zahl der Auslieferungen, und das Umsatzniveau wurde gehalten.

22.01.2018

Ende November 2017 hat die chinesische Mandarin Airline ihre erste ATR 72-600 in Toulouse in Empfang genommen. © Pierre Barthe/ATR

Der italienisch-französische Hersteller von Regionalverkehrsflugzeugen mit Turboprop-Antrieb, ATR, hat heute seine Auslieferungs- und Bestellzahlen für das vergangene Jahr veröffentlicht. Das in Toulouse in Südfrankreich beheimatete Unternehmen hat ein äußerst erfolgreiches Jahr hinter sich gebracht und wird damit seine beiden Anteilseigner, den italienischen Aerospace-Konzern Leonardo und die europäische AirbusGroup, glücklich machen. Kunden bestellten 113 Flugzeuge fest – darunter allerdings nur eine ATR 42-600 – und zeichneten Optionen für 40 weitere Flugzeuge. Damit hat der Hersteller im vergangenen Jahr die Zahl der Festbestellungen im Vergleich zu 2016 mehr als verdreifacht. 2016 hatte das Konsortium 36 Festaufträge für neue Flugzeuge erhalten.

ATR 72-600 war 2017 der Bestseller

ATR verkauft seine Flugzeuge zum allergrößten Teil an Fluggesellschaften direkt. Nur rund zehn Prozent aller ATR-Aufträge stammen von Leasingunternehmen. Die Kunden bevorzugen ganz deutlich die größere Variante des Turbopropmusters, die ATR 72-600, was zu einer weiteren positiven Ertragssituation des Unternehmens beiträgt.

Die Kabine der ATR 72-600 der Fluggesellschaft Mandarin Airlines aus Taiwan. © Pierre Barthe/ATR

Den 113 Bestellungen stehen 80 Auslieferungen gegenüber. Damit hat ATR ein „Book-to-Bill-Verhältnis“ von 1:14,5 geschafft. Die bedeutet, pro ausgeliefertem Flugzeug gingen 1,45 neue Bestellungen ein. Das Auftragsbuch beinhaltet nun noch abzuarbeitende Bestellungen, die die Produktion bei gleichbleibender Frequenz für drei Jahre sichern.

Angesichts der hohen Zahl von Flugzeugauslieferungen hat ATR das Umsatzniveau des vergangenen Jahres halten können. Es betrug 2017 1,8 Milliarden Euro und war damit identisch mit dem des Vorjahres.

Volker K. Thomalla

 

ATR-Festbestellungen 2017

AirlineMusterAnzahl
IndiGoATR 72-60050
FedEx ExpressATR 72-600F30
Iran AirATR 72-60020
Mandarin AirlinesATR 72-6006
Air SenegalATR 72-6002
Air TahitiATR 72-6001
BRAATR 72-6001
BahamasairATR 72-6001
Japan Air CommuterATR 42-6001
UngenanntATR 72-6001
Summe113

 

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

ATR hat ein neues Vibrations-Überwachungssystem zugelassen

Für ATR öffnet sich die Tür nach China

BRA testet Biofuel mit der ATR 72-600

 

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.