Homepage » Luftverkehr » Aerocircular verschrottet Airbus A320 der Lufthansa

Kopter Helicopters

Aerocircular verschrottet Airbus A320 der Lufthansa

Die ältesten Airbus-Standardrumpf-Flugzeuge der Lufthansa Group werden gegen neue A320neo und A321neo ausgetauscht. Für einige alte Flugzeuge bedeutet dies angesichts der niedrigen Gebrauchtflugzeugpreise das Ende. Der belgische Flugzeugverwerter Aerocircular hat nun einen ersten Auftrag zur Verschrottung einer A320 der Lufthansa erhalten.

7.09.2019

Die Lufthansa hat der belgischen Firma Aerocircular einen ersten Airbus A320 zur Verschrottung anvertraut. © Volker K. Thomalla

Noch in diesem Monat wird die belgische Firma Aerocircular einen ersten Airbus A320 der Lufthansa AG ausschlachten. Das Flugzeug war bereits im Juli auf dem Flughafen Oostende gelandet. Alle noch brauchbaren und verwertbaren Instrumente, Teile und Komponenten werden nun fachgerecht ausgebaut und als Ersatzteile wieder verwendet. Die nicht mehr benutzbaren Teile – wie beispielsweise die Flugzeugzelle – werden anschließend verschrottet und als Altmetall verkauft.

Ausschlachten ist attraktiver als der Verkauf

Aerocircular ist auf dem Flughafen der belgischen Küstenstadt Oostende beheimatet. Die Firma, die sich auf die Flugzeugverwertung spezialisiert hat, wurde 2016 gegründet und hat einen Rahmenvertrag mit der Lufthansa Technik geschlossen, nach dem sie in den kommenden Jahren bis zu 15 A320 im Auftrag der Lufthansa Technik ausschlachten und verschrotten soll. Die Lufthansa-Gruppe mustert nach und nach ihre ältesten Narrowbodies von Airbus aus und es ist wirtschaftlich nicht bei allen Flugzeugen sinnvoll, diese als Gebrauchtflugzeuge anzubieten. Das Ausschlachten der Flugzeuge und der Verkauf der Einzelkomponenten bringt häufig mehr als der Verkauf des kompletten Flugzeugs.

Aerocircular hatte bereits zu Beginn dieses Jahres in Frankfurt einen Airbus A340-300 im Auftrag der Lufthansa Technik ausgeschlachtet und die Reste verschrottet. Nach diesem Probelauf, der nach Angaben von Aerocircular zur vollen Zufriedenheit der Lufthansa Technik erfolgte, erhielt das Unternehmen nun auch den Auftrag der Lufthansa, sich um das Ausschlachten von ausgemusterten A320 zu kümmern.

Der Markt für Flugzeugverwertungen wächst derzeit angesichts der großen Zahl von Flugzeugen, die durch wirtschaftlicher zu betreibende Nachfolger ersetzt werden. Unter anderem haben sich die Firmen AELS (Aircraft End of Life Solutions) auf dem  Twente Airport in den Niederlanden sowie die französische Firma Tarmac Aerosave aus Tarbes auf die Verwertung beziehungsweise das Einmotten und Ausschlachten von nicht mehr benötigten Verkehrsflugzeugen spezialisiert.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Tarmac Aerosave hat das 600. Flugzeug in seine Obhut genommen

AELS schlachtet einen Airbus A330-Prototyp aus

Sinterclaas beschert die AELS mit zwei Boeing 737 der TUI

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.