Homepage » Luftverkehr » Aeroflot beschafft weitere 20 Superjet 100

Aeroflot beschafft weitere 20 Superjet 100

Am ersten Tag der internationalen Luft- und Raumfahrtmesse MAKS in Moskau hat die Aeroflot im Beisein des russischen Präsidenten Wladimir Putin einen Vertrag über die Beschaffung von 20 weiteren Suchoi Superjet 100 unterzeichnet. 

20.07.2017

Sukhoi-SuperJet-100-Aeroflot-Kopie

Aeroflot ist der größte Kunde für den Suchoi Superjet 100. © Aeroflot

Aeroflot betreibt eine Flotte von 30 Suchoi Superjet 100 (SSJ100). Diese wird nun um 20 Exemplare auf 50 Flugzeuge wachsen. Am Eröffnungstag der internationalen Luft- und Raumfahrtmesse MAKS in Moskau unterschrieb Vitaly Saveliev, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Aeroflot einen entsprechenden Vertrag mit der VEB Leasing und dem Flugzeughersteller United Aircraft Corporation (UAC).

Im Januar 2015 hatten Aeroflot und die Sukhoi Civil Aircraft ein Memorandum of Understanding über den Kauf weiterer Superjet 100 durch die Airline unterzeichnet, dass nun in einen Kaufvertrag umgewandelt wurde.

Aeroflot rüstet den zweistrahligen Jet mit 87 Passagiersitzen aus: 12 in der Business Class und 75 in der Economy-Klasse. Mit dieser Bestuhlung sind auch die bisherigen 30 SSJ100 der Airline konfiguriert.

Erste Auslieferung noch in diesem Sommer

Die UAC wird den ersten Superjet 100 aus dem jetzt gezeichneten Auftrag noch in diesem Sommer an die Aeroflot übergeben. Innerhalb eines Jahres sollen alle 20 Flugzeuge ausgeliefert sein.

Vitaly Saveliev sagte nach der Vertragsunterzeichnung: “ Aeroflot versteht, wie wichtig es ist, die nationale Produktion zu unterstützten, über die der russische Präsident bei vielen Gelegenheiten gesprochen hat. Während ihrer gesamten Geschichte hat Aeroflot immer eine einzigartige Rolle als Hauptabnehmer von in Russland hergestellter Luftfahrt-Technologie gespielt. Wir bringen russische Flugzeuge an den Himmel, helfen bei ihrer Verbesserung und setzen sie auf unseren Strecken ein. Ich bin sehr zuversichtlich über die weitere Entwicklung unserer Zusammenarbeit im Interesse der russischen Luftfahrt und unseres Landes.“

Bob Fischer

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.