Homepage » Luftverkehr » Airbus feiert Erstauslieferung der A321LR an Arkia

Airbus feiert Erstauslieferung der A321LR an Arkia

Nach dem Last-Minute-Wechsel des Erstbetreibers hat Airbus gestern in Finkenwerder die erste A321LR an Arkia Israeli Airlines übergeben.

14.11.2018

Arkia Airlines hat als Erstkunde für die A321LR das erste Exemplar des Langstrecken-A321neo am 13. November in Hamburg-Finkenwerder übernommen. © Airbus

Die Arkia Israeli Airlines aus Tel Aviv hat gestern im Airbus Delivery Center in Hamburg-Finkenwerder als weltweit erste Fluggesellschaft ein Exemplar der neuesten A321neo-Version, der A321LR, übernommen. Die A321LR ist für Langstrecken ausgelegt und kann Distanzen bis zu 4.000 nautischen Meilen (7.400 Kilometer) nonstop überbrücken. Nir Dagan, der Hauptgeschäftsführer  (CEO) von Arkia, der in Hamburg bei der Übergabe anwesend war, sagte, dass man mit der A321LR erstmalig einen Narrowbody-Jet gefunden habe, der effizienter sei als die 757-300.

Die A321LR unterscheidet sich von der klassischen A321 durch die Zahl der Türen sowie durch ein Paar Notausstiege auf Höhe der Tragflächen. Die Ursprungsversion der A321 hatte auf jeder Rumpfseite vier Türen für die Passagiere: zwei im vorderen Teil des Rumpfes und zwei im hinteren Bereich. Bei der A321LR ist die Tür Nummer 2 (direkt vor den Tragflächen) entfallen. Die Tür Nummer 3 wurde um vier Rahmen nach hinten verlegt und kann auf Kundenwunsch auch deaktiviert werden.

Bis zu 240 Passagiere in der Kabine

Dank der neuen Konfiguration können Fluggesellschaften ihre Kabinengestaltung optimieren. Der Wegfall der Tür Nummer 2 erlaubt es ihnen, in der vorderen Hälfte der Kabine mehr Sitze zu installieren. Die neue A321-Konfiguration ermöglicht den Einbau von bis zu 240 Passagiersitzen. Arkia hat ihre A321LR mit 220 Sitzen in einer Einklassenkonfiguration bestuhlen lassen.

Am 31. Januar 2018 um 12.03 Uhr hob die erste A321LR in Hamburg-Finkenwerder zum Erstflug ab. © Volker K. Thomalla

Arkia überführte das von zwei CFM LEAP-1A-Turbofans angetriebene Flugzeug noch am selben Nachmittag von Finkenwerder nach Tel Aviv. Dort landete das neue Flugzeug mit dem Kennzeichen 4X-AGH nach einer Flugzeit von drei Stunden und 55 Minuten. Die 1950 gegründete Fluggesellschaft betreibt momentan eine Flotte von sieben Flugzeugen. Neben der heute übernommenen A321LR gehören noch eine Boeing 757-300 sowie zwei Embraer 190 und drei Embraer 195 dazu. Sie wird die A321LR auf Strecken nach Europa, aber auch zu Destinationen im Indischen Ozean einsetzen. Arkia Israeli Airlines hat insgesamt vier A321LR fest bestellt. Der Auftrag stammt aus dem Jahr 2012, wurde aber in der Folgezeit von A321neo auf A321LR umgestellt.

Ursprünglich war die isländische Primera Air Als Erstkunde für die A321LR vorgesehen. Doch die Billigfluggesellschaft, die mit der A321LR Billigflüge aus Europa in die Vereinigten Staaten anbieten wollte, musste Anfang Oktober dieses Jahres Insolvenz anmelden.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere lesenswerte Beiträge zur A321neo:

EASA und FAA haben die A321LR zugelassen

Air New Zealand hat ihre erste A321neo übernommen

Delta Air Lines bestellt 100 Airbus A321neo

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.