Homepage » Luftverkehr » Airbus stellt erste A220 für Delta Air Lines vor

Airbus stellt erste A220 für Delta Air Lines vor

Das Airbus A220-Programm hat einen weiteren Meilenstein erreicht: Die Endmontage der ersten A220-100 für den größten Kunden des Musters, Delta Air Lines, ist beendet.   Der zweistrahlige Jet hat nun den Lackierhangar verlassen und wird auf seinen Erstflug vorbereitet.

14.09.2018

Die erste A220 für Delta Air Lines hat den Lackierhangar im kanadischen Mirabel verlassen. © Airbus

Die erste A220-100 für Delta Air Lines hat jetzt in Mirabel in Kanada den Lackierhangar auf dem Werksgelände von Bombardier Aerospace verlassen. Die US-Fluggesellschaft hat im April 2016 insgesamt 75 Flugzeuge dieses Musters bei Bombardier – damals noch unter dem Namen C Series CS100 – bestellt und Optionen für 50 weitere Exemplare gezeichnet. Im Juli dieses Jahres hatte Airbus von Bombardier die Mehrheitsanteile an dem Programm übernommen und die CS100 und CS300 in A220-100 respektive A220-300 umbenannt.

Handelsstreit wurde beigelegt

Die Bestellung durch Delta Air Lines hatte zu einem heftigen Handelsstreit zwischen Kanada und den USA geführt. Zeitweilig hatte die US-Regierung Strafzölle in Höhe von 300 Prozent des Flugzeugwertes festgesetzt. Ende Januar 2018 befand die Internationale Handelskommission der Vereinigten Staaten die Strafzölle für ungerechtfertigt und kippte sie. Damit war der Weg frei für die Lieferungen der CS100 (heute: Airbus A220-100) an Delta Air Lines.

Der Erstflug der ersten A220-100 für Delta Air Lines soll noch in einigen Wochen  erfolgen. Delta wird als erste US-Airline das neue Muster im nächsten Jahr in Dienst stellen.

Volker K. Thomalla 

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Die C Series ist tot – es lebe der Airbus A220!

airBaltic bestellt bis zu 60 Bombardier C Series-Jets

USITC kippt die Strafzölle für die Bombardier C Series

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.