Homepage » Luftverkehr » Der zweite Airbus A330neo ist zum Erstflug gestartet

Der zweite Airbus A330neo ist zum Erstflug gestartet

Airbus hat gestern den zweiten Prototyp der A330neo in die Luft gebracht. Das Flugzeug war bei seinem Jungfernflug über vier Stunden in der Luft.

5.12.2017

Am 4. Dezember ist der zweite Airbus A330neo zu seinem Erstflug gestartet. © A. Doumenjou/Airbus

Gestern um 09.51 Uhr Ortszeit hob der zweite Prototyp des Airbus A330neo vom Flughafen Toulouse-Blagnac zu seinem Erstflug ab. Der von zwei Rolls-Royce Trent 7000 angetriebene Großraumjet flog zunächst in Richtung Nordwesten entlang der französischen Atlantikküste, wo er westlich von Brest in einem weiten Bogen eine Kehrtwende beschrieb und über der Biskaya parallel zur Küste bis nach Biarritz flog. Dort führte die Testcrew mehrere Schleifen aus, bevor sie nach vier Stunden und 23 Minuten Flugzeit wieder in Toulouse aufsetzte. Die A330neo mit dem Kennzeichen F-WTTE  war bei ihrem Erstflug bis auf 41.000 Fuß Höhe gestiegen und hatte eine maximale Geschwindigkeit von 520 Knoten erreicht.

Der zweite Prototyp – eine A330-900 – wird vornehmlich für die Validierung der aerodynamischen Daten und der Triebwerksleistungen eingesetzt. Zu einem späteren Zeitpunkt kommt das Flugzeug im Rahmen der Erprobung auch auf Flügen unter simulierten Airline-Bedingungen zum Einsatz.

Zulassung der A330-900 im nächsten Jahr

Airbus wird insgesamt drei Prototypen für die Erprobungs- und Nachweisflüge des Musters einsetzen. Bis zur Zulassung der A330-900 hat der Hersteller rund 1.100 Testflugstunden angesetzt. Die Zertifizierung der kürzeren A330-800 sind – aufgrund der großen Baugleichheit – nur 300 Flugteststunden geplant.

Airbus rechnet mit der Erteilung der Zulassung für die A330-900 durch die US-Luftfahrtbehörde FAA und die europäische Flugsicherheitsagentur EASA Mitte nächsten Jahres. Die A330-800 soll 2019 zugelassen sein. Bislang liegen dem Hersteller 212 feste Bestellungen von zwölf Kunden für die A330neo vorliegen.

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Berichte zu diesem Thema:

Rolls-Royce Trent 7000: Das Triebwerk der A330neo

Erstflug: A330neo wieder in Toulouse gelandet

DHL übernimmt in Dresden den ersten A330-Umbaufrachter

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.