Homepage » Luftverkehr » Die erste LM-100J ist geflogen

Die erste Lockheed Martin LM-100J, die zivile Version der C-130J Super Hercules, hat am 25. Mai ihren Erstflug absolviert. Nach Angaben des Cheftestpiloten Wayne Roberts gab es beim Jungfernflug keine besonderen Vorkommnisse.

26.05.2017

Am 25. Mai 2017 hob die LM-100J, die zivile Variante der C-130J Hercules zum Erstflug ab. © Todd R. McQueen PRNewsfoto/Lockheed Martin Aeronautics Company

Der Erstflug der LM-100J, der zivilen Variante des militärischen Transportflugzeugs C-130J Super Hercules, war fast ein Routineflug. Nach dem Start vom Flughafen Marietta im US-Bundesstaat Georgia folgte das von vier Rolls-Royce AE2100D3-Propellerturbinen angetriebene Frachtflugzeug der normalen Testroute, die alle C-130J im Rahmen ihrer Tests abfliegen. „Ich bin sehr stolz darüber, dass ich den ersten Flug unserer LM-100J durchführen durfte“, sagte Wayne Roberts, Cheftestpilot des LM-100J-Programms nach der Landung. „Der Flug war ohne besondere Vorkommnisse, so wie es auch typisch ist bei unseren militärischen C-130J-Serienflugzeugen.“

Lockheed Martin hatte das Roll-out der zivilen Super Hercules Anfang Februar gefeiert. Die nächsten Flüge dienen der weiteren Erprobung des Musters, danach beginnen erst die Nachweisflüge für die Zulassung durch die zivile Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA). Die FAA wurde bereits im Januar 2014 mit einem Schreiben darauf hingewiesen, dass Lockheed Martin die LM-100J bauen werde. Sie ist weitgehend identisch mit der militärischen Version, verfügt aber über keinerlei militärische Ausrüstung. Dadurch ist sie leichter als ihr militärisches Pendant.

Über 2.500 Hercules wurden bisher gebaut

Die neue Version stellt die 17. Variante der C-130J dar. Sie ist als reines Frachtflugzeug ausgelegt. Das Muster bietet sich für Missionen an, die nur wenige andere Zivilflugzeuge erfüllen können: Transport von großen Frachten sowie von Personal von und zu unvorbereiteten Pisten, Feuerlösch- und Sprüheinsätze, Medevac- und Search-and-Rescue-Missionen. Von einer früheren Hercules-Version (C-130E) gab es ebenfalls ein ziviles Muster, die L-100 Hercules. Lockheed Martin hat zwischen 1964 und 1992 über 100 Exemplare davon verkauft.

Neben den reinen Transportflugzeugen gibt es von der militärischen C-130J unter anderem eine Tanker-Version (KC-130J), eine bewaffnete Luftnahunterstützungversion (AC-130J Ghostrider), eine für elektronische Kampfführung (EC-130J), einen Wetteraufklärer (WC-130J), eine Version für Flüge in die Antarktis (LC-130J) sowie eine Version für Spezialeinsätze (MC-130J Combat Shadow II).

Bob Fischer

 

 

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.