Homepage » Luftverkehr » Die Lufthansa 747-8I ist auf Vorstellungstour in Deutschland

Die Lufthansa 747-8I ist auf Vorstellungstour in Deutschland

Die Boeing 747-8I "Brandenburg" der Lufthansa befindet sich derzeit auf Vorstellungstour in Deutschland. Nach dem Start in Frankfurt und einem tiefen Überflug landete sie in Düsseldorf.

8.02.2018

Eine Boeing 747-8I der Lufthansa sieht der Flughafen Düsseldorf auch nicht alle Tage. © Volker K. Thomalla

Gestern bei der Vorstellung des neuen Farbschemas der Lufthansa-Flotte in Frankfurt und München sagte der Lufthansa-Vorstandsvorsitzende Carsten Spohr: „Lufthansa hat sich verändert, ist moderner und erfolgreicher denn je. Das soll von heute an auch durch ein neues Design äußerlich sichtbar werden. Der Kranich war immer dabei und steht für ein klares Leistungsversprechen von Lufthansa. Er ist bis heute ein Symbol für höchste Qualität, für exzellenten Service, für fliegerische Kompetenz, für Zuverlässigkeit, für Innovationsfreude; und er steht für Vertrauen.“

Heute hat die Lufthansa dann die in Rom mit dem neuen Farbschema lackierte, erste Boeing 747-8I auf eine Vorstellungstour durch Deutschland geschickt, während der erste Airbus A321 mit dem neuen Lackierschema einen normalen Umlauf fliegt, der ihn unter anderem nach Paris und nach Mailand führt.

Das Blau des Leitwerks, welches nun keilförmig auf dem Heck weitergeführt wird, ist deutlich dunkler als das bisher verwendete Blau. Bei schlechten Lichtverhältnissen oder bei bewölktem Himmel wirkt es schwarz. Das Gelb ist bis auf einen kleinen Fleck rechts von der Passagiertür Nummer 1 nicht mehr am Flugzeugrumpf vorhanden, wenn man einmal von dem Farbstreifen der Deutschlandflagge auf beiden Rumpfseiten absieht. Bei der 747-8I ist auf der rechten Rumpfseite der Taufname „Brandenburg“ entfallen. Stattdessen prangt dort unter der Bezeichnung Boeing 747 der Hashtag #ExploreTheNew.

Die 747-8I mit dem Kennzeichen D-ABYA ist heute an insgesamt neun Stationen zu sehen: Frankfurt, Köln, Düsseldorf, Bremen, Hamburg, Hannover, Berlin-Tegel, Dresden, München und Stuttgart. Das Flugzeug wird aber nur auf fünf Flughäfen landen, die anderen vier (Stuttgart, Köln, Bremen und Hannover) bedenkt es mit einem tiefen Überflug bedenken. Die Lufthansa hat eine Karte mit den voraussichtlichen Überflug-, Ankunfts- und Abflugzeiten veröffentlicht.

Die Vorstellungstour der ersten 747-8I in der neuen Lufthansa-Lackierung umfasst am 8. Februar neun Stationen, von denen einige allerdings nur mit einem tiefen Überflug bedacht werden. © Lufthansa

Volker K. Thomalla

 

Was halten Sie von der neuen Lackierung der Lufthansa-Flugzeuge?
Nutzen Sie die Kommentarfunktion unten auf der Seite!

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Lufthansa Group vereinheitlicht ihre A320-Flotte

Lufthansa übernimmt vorletzte A350 XWB mit alter Lackierung

Lufthansa-Gruppe beförderte 2017 über 130 Millionen Passagiere

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

6 Kommentare

  • Wolfram Wolff

    Das ‚Spiegelei‘ wird mir fehlen…

  • Ed Hirsch

    An Stelle der Dekorationsfaxen faende ich es passender die Lufthansa wuerde sich ihrer grossartigen Vergangenheit erinnern und in Berlin-Tempelhof ihr Hauptquartier wiedereroeffnen und den Flugplatz fuer die short range und business aviation mobilisieren. Koeln war ja nur eine Notloesung, weil die Soviets damals Berlin eingeschlossen hatten. Heute ist Berlin Deutschlands Hauptstadt und da gehoert die Lufthansa hin. Die Briten sind da viel smarter und haben auf den Dockyards einen City Airport geschaffen, von dem man sogar non-stop nach NYC fliegen kann, von anderen non-stop Verbindungen nach den europaeischen Hauptstaedten mal ganz abgesehen. Das ist eine richtige Weltstadt!

    Schluss mit dem sozialistischen Provinzialismus. Alle richtigen Weltstaedte haben mehrere Flugplaetze, nur die Berliner Sozi-Stadtverwaltung will alles abwuergen und allen Flugverkehr in den stadtabgelegensten Berlin-Brandenburg Flughafen zwingen, der aber niemals fertig wird. Das ganze Theater ist einer echten Weltstadt sehr unwuerdig!

  • Heiko Stiller

    Öde und einfallslos. Noch langweiliger als bisher. Viel Lärm um gar nix. Da haben sich mal wieder ein paar Hirnies wahrlich voll verausgabt! Für wahrscheinlich viel Geld, versteht sich…

  • Dan

    Marketing Bull Shit ohne zusätzlichen Kundennutzen. Genauso unnötig wie die unnötige non stop you Kampagne. Aber irgendwie muss sich der Overhead ja selbst rechtfertigen. Sinnvoller wäre es den Overhead zu verschlanken und auf solche Marketingausgaben zu verzichten und etwas mit Kundennutzen zu verbessern z.B. Service oder günstigere Tickets. Kundennutzen und Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit sollte bei jeder Entscheidung im Vordergrund stehen. Das sind die Basic des Erfolges.

  • Herbert Bück

    Ich habe mehr als 33 Jahre für die Lufthansa gearbeitet und unsere Farben waren
    immer blau und gelb.Flugzeuge in mittleren Höhen waren immer am Spiegelei
    erkennbar.Dieser Erkennungswert wurde weggeworfen um einen leichenblassen Kranich zu etablieren! Schöner ist nichts geworden und werbewirksam
    auch nicht.Eine solche Aktion kostet ein horrendes Geld und sollte nicht in die Hände von Dilettanten gelegt werden.

  • UNO

    Viel Lärm um Nichts. Das Design ist frischer, der Kranich bleibt und auf den Dotter kann LH getrost verzichten. Die leichte Zahlenschwäche des Autors geht dabei völlig unter : -)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.