Homepage » Luftverkehr » easyJet erhält 300. Airbus und erste A320neo

easyJet erhält 300. Airbus und erste A320neo

Die britische Niedrigpreis-Airline easyJet hat heute bei Airbus in Toulouse ihre erste A320neo übernommen. Dieses Flugzeug ist gleichzeitig ihr 300. Flugzeug der A320-Familie.

14.06.2017

easyJets 300. Airbus war gleichzeitig auch der 1. A230neo für den Low-Cost-Carrier. © Anderson/easyJet

Begleitet von viel Prominenz übergab Airbus heute in Toulouse an easyJet ihr 300. Flugzeug aus der Airbus-Standardrumpf-Flugzeugfamilie. Carolyn McCall, easyJet-Hauptgeschäftsführerin, Tom Enders, Hauptgeschäftsführer (CEO) der Airbus Group, Fabrice Bregier, Präsident Airbus Commercial Aircraft und Airbus COO sowie Gaël Méheust, Hauptgeschäftsführer von CFM International, nahmen an dem Event teil.

Das Flugzeug ist gleichzeitig das erste Exemplar einer A320neo für die britische Niedrigpreis-Airline. Um den Meilenstein gebührend zu feiern, hat die Airline für den Flugzeugrumpf eine Sonderlackierung mit einem A320neo-Motiv entwickelt. Im Vergleich zu den Flugzeugen der vorherigen Generation bringt die A320neo erhebliche Vorteile für die Umwelt und den Flugbetrieb mit sich – so bietet sie beim Treibstoffverbrauch und den CO2-Emmissionen Einsparungen von bis zu 15 Prozent. Außerdem sorgt sie während der Start- und Landephasen für eine Fluglärmverringerung um bis zu 50 Prozent, wovon die Gemeinden nahe der Flughäfen profitieren.

easyJet-Chefin Carolyn McCall wird bei der Übergabe der ersten A320neo für easyJet von einer Flight Crew umringt. © Anderson/easyJet

Die Maschine wird von Triebwerken des Typs Leap-1A von CFM International angetrieben und ist für 186 Sitzplätze ausgelegt. Die erste easyJet-A320neo wird am Flughafen London Luton stationiert und startet am 16. Juni ihren Flugbetrieb mit Verbindungen nach Amsterdam, Madrid und Edinburgh.

Die Fluggesellschaft betreibt mit derzeit 266 Flugzeugen die größte Flotte an Airbus-Standardrumpf-Flugzeugen in Europa. Die Airline ist auch der größte europäische Kunde für die A320neo. Die Gesellschaft hat 130 Exemplare bestellt.

easyJet verfolgt ehrgeiziges Umweltziel

Carolyn McCall sagte heute in Toulouse: „Die A320neo ist für uns ein wichtiger Fortschritt. Sie wird im Vergleich zur aktuellen A320 zu Kostenersparnissen von über 7 Prozent pro Sitzplatz sorgen. Bereits die A320 weist dabei einen Kostensparvorteil von 8 Prozent gegenüber der A319 auf und dieser Vorteil wird es uns ermöglichen, weiterhin unsere berühmten niedrigen Tarife anzubieten, die Menschen europaweit miteinander verbinden. Uns ist es wichtig, dies richtig zu machen, indem wir unseren CO2- und Lärmeinfluss auf die Umwelt und Gemeinden vor Ort verringern. Durch den Einsatz moderner Airbus-Flugzeuge und einen effizienten Flugbetrieb haben wir unsere CO2-Emissionen seit 2000 um ein Drittel reduziert. Durch die Erweiterung der zukünftigen easyJet-Flotte um die A320neo und A321neo sowie angesichts weiterer geplanter Effizienzverbesserungen hat sich easyJet bis 2022 mit 72g nun ein neues, schwereres Ziel für die CO2-Emissionen gesetzt. Dies ist gegenüber der aktuellen Performance eine Verbesserung von 10 Prozent und gegenüber 2000 von 38 Prozent.“

Die A320neo lösen bei dem Carrier die A319 ab. easyJet hat auch die größere A321neo bestellt. Gerade erst hat sie die Zahl ihrer A321neo-Bestellungen um 30 Exemplare erhöht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.