Homepage » Luftverkehr » Erste A380 für ANA verlässt Endmontagehalle

Kopter Helicopters

Erste A380 für ANA verlässt Endmontagehalle

Die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA) wird Anfang 2019 ihre erste A380 in einer spektakulären Sonderlackierung übernehmen. Gestern hat das Flugzeug die Endmontagehalle am Flughafen Toulouse-Blagnac verlassen.

26.05.2018

Am 25. Mai 2018 hat die erste A380 für ANA die Endmontagehalle in Toulouse verlassen. © A. Tchaikovski/Airbus

All Nippon Airways (ANA) wird als erste japanische und als 15. Fluggesellschaft weltweit den Airbus A380 in Dienst stellen. Die Airline hat drei Exemplare des Riesen-Airbus‘ bestellt und wird das erste Exemplar nach der Übernahme im Frühjahr 2019 auf der Strecke zwischen Tokio-Haneda und Honolulu einsetzen.

Gestern hat das erste Exemplar für ANA die Endmontagehalle in Toulouse verlassen. Das Flugzeug mit der Hersteller-Seriennummer MSN262 wird nun auf einer Außenposition am Flughafen Toulouse-Blagnac fertiggestellt. Neben Teilen der Verkleidung des Rumpf-Flügel-Übergangs sowie des Seitenleitwerk-Rumpf-Übergangs fehlen der A380 derzeit noch die vier Rolls-Royce Trent-970-Turbofans, die traditionell aus Kostengründen spät im Fertigungsprozess am Flugzeug installiert werden.

ANA erhält ihre erste A380 Anfang 2019

Dem Flugzeug fehlt auch noch die Innenausstattung, die im Airbus-Werk in Hamburg-Finkenwerder eingebaut wird. All Nippon Airways wird ihr neues Flaggschiff mit 520 Sitzen bestuhlen: 8 in der First Class, 56 in der Business Class, 73 in der Premium Economy und 383 in der Economy Class. Das Flugzeug wird eine spektakuläre Lackierung mit einem Schildkröten-Motiv erhalten, die im Rahmen eines Wettbewerbs ermittelt worden ist.

All Nippon Airways‘ Flotte besteht derzeit aus 219 Flugzeugen: Neben 10 A320/A320neo und 6 A321 gehören auch 43 Boeing 737NG, 46 Boeing 767-300ER, 50 Boeing 777 sowie 64 Boeing 787 Dreamliner zum Bestand der Fluggesellschaft.

Airbus hat bislang 225 von 331 fest bestellten Airbus A380 ausgeliefert.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere interessante Beiträge zum Thema Airbus A380:

Auch Etihad feiert „Year of Zayed“ mit einer A380-Sonderlackierung

Nun ist es amtlich: Virgin Atlantic hat die A380 abbestellt

Preiserhöhung: Eine A380 kostet nun 445,6 Millionen Dollar

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.