Homepage » Luftverkehr » Erstflug der Azur Air ab Düsseldorf annulliert

Erstflug der Azur Air ab Düsseldorf annulliert

Die neue deutsche Fluggesellschaft Azur Air wollte heute eigentlich den Linienbetrieb mit einer Boeing 767-300ER ab Düsseldorf aufnehmen. Der Start, der bereits viel früher hätte stattfinden sollen, misslang dann aber gründlich.

Die Azur Air wollte eigentlich am 3. Juli 2017 den Flugbetrieb mit einem Flug von Düsseldorf nach Hurghada aufnehmen. © Friedrich

Der erste Linienflug der im April 2016 gegründeten Azur Air von Deutschland zu einem Warmwasserziel am Mittelmeer sollte eigentlich schon Mitte Juni stattgefunden haben. Doch das AOC (Air Operator Certificate) für die Air Azur ließ auf sich warten. Am 30. Juni war es schließlich soweit, das Luftfahrt-Bundesamt in Braunschweig erteilte der Airline das AOC. Die Azur Air ist derzeit als klassische Charterfluggesellschaft aufgestellt und bietet keinen Einzelplatzverkauf an. Sie gehört der türkischen Alex Tourism Group. General Manager der Airline ist Alper Altun, Peter Wenigmann ist der Accountable Manager.

Heute sollte es dann auch mit dem ersten Flug von Düsseldorf nach Hurghada losgehen. Doch der Start des Erstflugs der im Juni gelieferten ersten Boeing 767-300ER mit dem Kennzeichen D-AZUB war erst für 11.00 Uhr vorgesehen, dann verschob er sich auf 11.20 Uhr, dann auf 13.00 Uhr, dann auf 15.00 Uhr, um schließlich annulliert zu werden. Die Passagiere wurden darüber informiert, dass sie erst einen Tag später um 18.30 Uhr nach Ägypten fliegen würden. Um 15.03 Uhr startete die Boeing vom Flughafen Düsseldorf ohne Passagiere. Sie soll nach unbestätigten Angaben zur Wartung nach Istanbul überführt werden. Ob der Flug morgen mit einer kurzfristig gecharterten Ersatzmaschine oder mit der D-AZUB durchgeführt wird, ist derzeit nicht klar.

Die zweite 767-300ER kommt im Juli

Air Azur plant – wenn der Flugbetrieb läuft – mit der 767-300ER einmal täglich ab Düsseldorf zu einem Ziel am Mittelmeer zu fliegen. Ende Juli soll die zweite 767-300ER geliefert werden und von Berlin-Schönefeld aus die gleichen Destinationen anfliegen. Dann ist auch geplant, von Düsseldorf aus in die Dominikanische Republik zu fliegen. „Wir freuen uns, dass wir unsere Gäste nun endlich selbst an ihr Urlaubsziel bringen können und wir nun gemeinsam mit unseren Veranstalterpartnern beliebte Ziele in Spanien, Griechenland, Ägypten, der Türkei und der Dominikanischen Republik ansteuern. Wir sind stolz darauf, dass wir nun endlich startbereit sind und gespannt auf die ersten Wochen unserer Operation“, ließ die Geschäftsleitung der Azur Air  mitteilen.

Die erste Boeing 767-300ER der Fluggesellschaft ist 25 Jahre alt und hat zuvor bei Transaero,  Air France und Aeromaritime im Dienst gestanden. Nach der Übergabe an Azur Air Germany trainierten die Crews auf dem Flugzeug und waren unter anderem in Leipzig, Hannover, Nürnberg und Paderborn gelandet.

Volker K. Thomalla

Über Volker K. Thomalla

Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.
Journaliste chez Aerobuzz.fr

25kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AAS Ad

Facebook