Homepage » Luftverkehr » Fiji Link tauscht die Twin Otter aus

Fiji Link tauscht die Twin Otter aus

Die nationale Regionalfluggesellschaft der Fidschi-Inseln, Fiji Link, hat drei DHC-6 Twin Otter Series 400 beim kanadischen Hersteller Viking Air bestellt. Schon im Oktober dieses Jahres soll das erste Flugzeug aus diesem Auftrag in Richtung Südsee starten. 

5.09.2017

Viking Air hat bisher über 100 Flugzeuge ausgeliefert. © Rob McIntyre

Die Regionalfluggesellschaft der Fidschi-Inseln, Fiji Link, betreibt drei de Havilland DHC-6 Twin Otter der Serie 300. Nun werden zwei dieser Flugzeuge durch drei neue DHC-6 Twin Otter von dem kanadischen Hersteller Viking Air ersetzt. Neben diesen 18-Sitzern betreibt die Airline auch eine ATR 42-600 und zwei ATR 72-600.

Vikings Twin Otter Series 400 ist mit einem digitalen Honeywell Primus Apex-Cockpit sowie zwei PT6A-34-Turboprops von Pratt & Whitney Canada ausgerüstet. Das Flugzeug wird ganz konventionell aus Aluminium gebaut, nur an einigen wenigen Stellen wie zum Beispiel Teilen der Nasensektion, den Türen und einigen aerodynamisch bedingten Abdeckungen, verwendet der Hersteller Faserverbundwerkstoffe.

Eine Viking Series 400 Twin Otter kann bis zu 20 Passagiere und zwei Piloten transportieren. Die Series 400 hat eine maximale Reisegeschwindigkeit von 337 km/h und hat eine maximale Reichweite von 1.435 Kilometern. Die vorherigen Versionen des Musters hatten lediglich eine Reichweite von 900 Kilometern.

Klimaanlagen für mehr Passagierkomfort

Fiji Link lässt seine neuen Twin Otters mit Klimaanlagen für Kabinenkomfort ausrüsten. . Ihre digitale Avionik soll die technische Abflugzuverlässigkeit deutlich erhöhen und erleichtert zudem den Piloten der Gesellschaft, später auf die ATR-Flugzeuge umzusteigen.

André Viljoen, Executive Group Manager bei Fiji Airways, sagte: „Unsere Flottenexpansion wird es Fiji Link erlauben, ihre Frequenzen auf den nationalen Strecken zu erhöhen. Flüge zwischen Nadi und Suva werden nun beispielsweise sieben Mal pro Tag stattfinden. Unser Team denkt darüber nach, eine unserer Twin Ottern zu einem vielfältig einsetzbaren Flugzeug umzuwandeln. Damit können wir bei Bedarf die Frequenzen auf ausgesuchten Strecken saisonal zu erhöhen, aber auch Charterdienste für Geschäftsreisen, medizinische Notfälle oder Frachtflugzeuge anbieten.“

Bob Fischer

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.