Homepage » Luftverkehr » Gute Nachfrage für die A380 von Hi Fly

Gute Nachfrage für die A380 von Hi Fly

Die portugiesische Fluggesellschaft Hi Fly hat auf der Farnborough Airshow im vergangenen Monat ihre A380 vorgestellt, die sie sich als gebrauchtes Flugzeug beschafft hat. Das Flugzeug, das für Kurzzeit-Leasing zur Verfügung steht, erfährt eine gute Nachfrage, auch von Kunden, von denen man nicht erwartet hätte, dass sie sich jemals für einen der Airbus-Riesen interessieren würden.

4.08.2018

Die Nachfrage nach dem Airbus A380 der maltesischen Leasinggesellschaft Hi Fly Malta ist hoch. © Hi Fly

Die portugiesische Fluggesellschaft Hi Fly freut sich über die große Nachfrage nach Kurzzeit-Leasing für ihr – von ihrer Tochtergesellschaft Hi Fly Malta betriebenes neues Flaggschiff Airbus A380. Das Flugzeug, das erstmalig auf der Farnborough International Airshow im Juli dieses Jahres in voller Lackierung der Öffentlichkeit präsentiert worden ist, hat am 2. August ihrer ersten gewerblichen Einsätze geflogen.

Erster Kurzzeit-Leasingnehmer für das Flugzeug mit dem Kennzeichen 9H-MIP war die  Thomas Cook Airlines Scandinavia, die den Airbus A380 für Flüge zwischen Kopenhagen und Larnaka sowie zwischen Oslo und Palma de Mallorca eingesetzt hat.

Norwegian fliegt mit A380 nach New York

Die Billigfluggesellschaft Norwegian ist der nächste Kunde, der die A380 im Wet Lease einsetzen wird. Angesichts von Problemen mit dem Rolls-Royce Trent 1000-Triebwerk, die die Dreamliner zu Inspektionen in die Werft zwingen, hat Norwegian nun angekündigt, für mehrere Wochen im August die Strecke London-New York mit der A380 von Hi Fly zu bedienen.

Die französische Air Austral hat sich als dritter Kunde für den Airbus A380 im Wet Lease eingetragen. Sie will den Airbus-Riesen zwischen dem 24. August und dem 9. September zwischen Paris Charles de Gaulle und La Reunion einsetzen. Eigentlich sollte die A380 ja zwischen Paris und der nördlich von Madagaskar gelegenen Insel Mayotte fliegen, aber die Runway des Flughafens von Mayotte ist nicht A380-kompatibel, so dass Passagiere mit Ziel Mayotte von Paris mit Umsteigen in La Reunion an ihr Ziel gelangen. Auch Air Austral least die A380 von Hi Fly Malta, da einer ihrer beiden Boeing 787 Dreamliner zur Inspektion ihrer Triebwerke in die Werft muss.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere interessante Beiträge zum Airbus A380:

Hamburg bekommt einen täglichen A380-Linienflug

Auch Etihad feiert „Year of Zayed“ mit einer A380-Sonderlackierung

Nun ist es amtlich: Virgin Atlantic hat die A380 abbestellt

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.