Homepage » Luftverkehr » Hawaiian Airlines bestellt die 787-9 und killt damit die A330-800

Hawaiian Airlines bestellt die 787-9 und killt damit die A330-800

Hawaiian Airlines hat sich gestern für den Kauf von bis zu 20 Boeing 787-9 Dreamliner entschieden. Damit dürfte das Schicksal des Airbus A330-800 besiegelt sein, denn Hawaiian war der einzige Kunde für diese A330neo-Version. 

7.03.2018

Hawaiian Airlines hat sich für die Boeing 787-9 Dreamliner als künftiges Langstreckenmuster entschieden. © Hawaiian Airlines

Es war ein Wettbewerb, den sowohl Boeing als auch Airbus um jeden Preis gewinnen wollten. Doch schon in den vergangenen Wochen hat sich abgezeichnet, dass Hawaiian Airlines der Boeing 787-9 den Vorzug geben will. Gestern war es dann offiziell: Hawaiian Airlines hat bekanntgegeben, dass die Airline sich für die Boeing 787-9 Dreamliner entschieden hat. Ein bindender Kaufvertrag über die Flugzeuge soll im zweiten Quartal dieses Jahres geschlossen werden. Die Fluggesellschaft hat mitgeteilt, dass in dem Wettbewerb auch die A330-900 angeboten wurde. Am 27. Februar hatte die Fluggesellschaft bereits ihre Bestellung für die A330-800 annulliert.

Hawaiian Airlines kauft bis zu 20 Dreamliner

Sie wird zehn 787-9 kaufen und hat mit Boeing Kaufrechte für weitere zehn Exemplare dieses Musters vereinbart. Die Triebwerkswahl fiel auf das GENx von GE Aviation. Die ersten Flugzeuge aus dieser Bestellung sollen im ersten Quartal 2021 an Hawaiian geliefert werden. „Der Dreamliner verbindet einen exzellenten Komfort für unsere Passagiere mit einer fantastischen Betriebsleistung und erlaubt uns, unsere Flottenmodernisierung bis in die nächste Dekade fortzusetzen. Wir waren in der beneidenswerten Position, dass wir zwischen zwei herausragenden Mustern für unser künftiges Flaggschiff auswählen konnten, und ich kann mir nichts Aufregenderes vorstellen, als die Einführung des Dreamliners in unsere Flotte“, sagte Peter Ingram, Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Hawaiian Airlines.

Die Fluggesellschaft hatte sich zunächst für den Airbus A350-800 als künftiges Flaggschiff entschieden, als jedoch klar war, dass dieses Muster keine große Verbreitung finden würde, hatte Hawaiian 2014 stattdessen die A330-800 geordert. Doch mit sechs Festbestellungen blieb die Airline der einzige Kunde für dieses Muster. Die A330-800 ist die kleinste Version der A330neo und soll eigentlich die A330-200 ablösen. Das erste Exemplar der A330-800 hat vor wenigen Wochen die Endmontagehalle verlassen und soll in Kürze seinen Erstflug absolvieren. Mit der Entscheidung von Hawaiian Airlines zu Gunsten der 787-9 hat Airbus den einzigen Kunden für das Muster verloren und muss sich die Frage stellen, wie sinnvoll es ist, überhaupt die Zulassung zu verfolgen.

Hawaiian Airlines verfügt momentan über eine Flotte von 54 Flugzeugen: 24 A330-200, 8 Boeing 767-300, 2 Airbus A321neo und 20 Boeing 717.

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Hawaiian Airlines enthüllt neue Lackierung

Die erste A330-800 ist aus dem Lackierhangar gerollt

Der zweite Airbus A330neo ist zum Erstflug gestartet

 

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

1 Kommentar

  • Peter

    Etwas reißerisch „killt“ – Clickbait?
    Die 330-800 ist Eisen für LCC und war nicht erste Wahl für Hawaiian. Da der Ölpreis dazu zZt sehr niedrig ist, haben die 330-200 Betreiber keine Not auf das aktuelle Modell umzusteigen.
    Allerdings ist in Asien und auch in Amerika die 800er Variante in Verhandlung. Ein LCC der eine größer Menge bestellen könnte, hat jetzt sicherlich gute Chancen einen sehr guten Preis zu verhandeln.
    Die 800er wird ihre Abnehmer finden, da bin ich mir sicher.
    Auch wenn böse Zungen behaupten, die 800er wäre nur entwickelt (billig) worden, um Boeing bei der 787 wirtschaftl. unter Druck zu setzen (kleinere Marge)
    Wir werden sehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.