Homepage » Luftverkehr » Mega-Auftrag für Airbus von Indigo Partners

Mega-Auftrag für Airbus von Indigo Partners

Airbus hat von der Investmentfirma Indigo Partners einen Mega-Auftrag erhalten: Sie bestellte für vier Airlines insgesamt 430 Standardrumpf-Flugzeuge der A320neo-Familie. Der Auftragswert beläuft sich auf fast 50 Milliarden US-Dollar.

15.11.2017

In der Riesen-Bestellung von Indigo Partners sind 100 Airbus A320neo für Frontier Airlines enthalten. © Airbus

Auch wenn bislang die von Airbus erhoffte Bestellung von Emirates für den Airbus A380 von Emirates auf der Dubai Airshow ausblieb, wird die diesjährige Messe dem europäischen Aerospace-Konzern in guter Erinnerung bleiben. Die US-Investmentfirma Indigo Partners hat für vier Airlines, an denen sie Anteile besitzt, ein Memorandum of Understanding (MoU) über die Beschaffung von 430 zusätzlichen Flugzeugen der A320neo-Familie unterzeichnet. Die Standardrumpf-Flugzeuge werden auf Frontier Airlines (USA), JetSMART (Chile), Volaris (Mexiko) und Wizz Air (Ungarn) aufgeteilt. Die Flugzeuge sollen folgendermaßen verteilt werden: Frontier Airlines erhält 100 A320neo und 34 A321 neo, JetSMART bekommt 56 A320neo und 13 A321neo, Solaris übernimmt 46 A320neo und 34 A321neo, während die WizzAir 72 zusätzliche A320neo und 74 A321 neo übernimmt. Eine Entscheidung über den Triebwerkslieferanten wurde noch nicht getroffen.

Die Vereinbarung entspricht einer Verdoppelung der bisherigen Kaufverpflichtungen von Indigo und umfasst 273 A320neo und 157 A321neo. Der Auftragswert nach Listenpreis beträgt 49,5 Milliarden Dollar, allerdings ist es üblich, dass bei Großbestellungen auch entsprechend hohe Rabatte gewährt werden. Mit dieser Bestellung wurde Indigo Partners zum größten Kunden für die Airbus-Standardrumpf-Flugzeugfamilie. Die Airlines der Indigo Partners-Gruppe haben bislang Bestellungen für 427 A320-Flugzeuge abgegeben.

Solaris aus Mexiko gehört ebenfalls zur Indigo Partners-Airline-Gruppe und wird mit Flugzeugen aus der Riesen-Bestellung bedacht. © Airbus

Bill Franke, der Vorstandsvorsitzende von Indigo Partners, sagte anlässlich der Unterzeichnung des MoUs: „Dieser bedeutende Auftrag über 430 zusätzliche Flugzeuge unterstreicht unsere optimistische Sicht auf das Wachstumspotenzial unserer Familie von Low-Cost-Carriern, und das Vertrauen in die Airbus A320neo-Familie als Plattform für dieses Wachstum.“

Volker K. Thomalla

 

Wie ist Ihre Meinung zu diesem Deal?
Nutzen Sie die Kommentarfunktion unten auf dieser Seite!

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Dubai Airshow: Emirates bestellt 40 Boeing 787-10 Dreamliner

Golden Falcon Aviation bestellt 25 A320neo

Dubai Airshow: Ethiopian Airlines kauft zwei weitere Boeing 777-Frachter

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.