Homepage » Luftverkehr » Neue Airline am Start: FlyArystan

Neue Airline am Start: FlyArystan

Vor gerade einmal sechs Monaten hat die kasachische Fluggesellschaft Air Astana angekündigt, eine eigene Billigfluggesellschaft aus der Taufe heben zu wollen. Am 1. Mai ist sie mit FlyArystan gestartet. Momentan bedient sie nur nationale Destinationen, will aber langfristig auch international fliegen.

4.05.2019

Der Low Cost Carrier FlyArystan, eine Tochtergesellschaft der Air Astana, hat am 1. Mai 2019 ihren Flugbetrieb aufgenommen. © Yelena Sergiyenko/FlyArystan

Am 1. Mai hat mit FlyArystan eine neue Airline ihren Flugbetrieb aufgenommen. Sie ist eine Tochtergesellschaft der Air Astana aus Kasachstan und soll als Low Cost Carrier das Angebot der Muttergesellschaft ergänzen. FlyArystan betreibt momentan zwei in Aruba zugelassene Airbus A320 mit Winglets, die sie von Air Astana übernommen hat. Die Airline fliegt im Moment noch auf dem AOC (Air Operator Certificate) von Air Astana, will aber künftig mit eigenem AOC antreten.

Derzeit bietet FlyArystan Flüge vom Almaty International Airport zu sechs innerkasachsischen Destinationen (Taraz, Shymkent, Pavlodar, Uralsk, Nur-Sultan und Karaganda) an. Der Low Cost Carrier beschäftigt zum Start 160 Mitarbeiter, darunter 25 Piloten und 45 Flugbegleiter. Viele der Mitarbeiter sind von Air Astana abgestellt. Bis zum Ende des Jahres sollen zwei weitere A320 zur Flotte hinzukommen, und das Streckennetz soll auf insgesamt zwölf Destinationen anwachsen. Im ersten Betriebsjahr will die Gesellschaft 700.000 Passagiere befördern. Bis 2022 soll die Flotte auf 15 Flugzeuge erweitert werden.

Eine Flotte von 15 Flugzeugen bis 2022

„Mit dieser neuen Fluggesellschaft wenden wir uns an eine neue Generation von Reisenden: An Menschen, die typischerweise mit dem Zug oder Bus durch unser großes Land fahren, oder solche, denen das Reisen bislang zu umständlich war. FlyArystan bedient vorwiegend den Markt für Reisen zu Freunden und Verwandten. Zudem können wir mit unserem Angebot den Privat- wie auch den Geschäftsreiseverkehr stimulieren. Einige Destinationen haben wir aus dem Streckennetz von Air Astana übernommen, die nun einer anderen preisbewussteren Zielgruppe offenstehen. Wir planen, zusätzliche Buchungsoptionen gegen Aufpreis einzuführen, wie die Möglichkeit für Rückerstattungen oder Buchungsänderungen, um vor allem Geschäftsreisenden mehr Flexibilität zu bieten“, sagte Tim Jordan, Leiter von FlyArystan, anlässlich der Aufnahme des Flugbetriebs.

Die 180 Sitze an Bord der A320 von FlyArystan kommen von Recaro Aircraft Seating und bieten einen Sitzabstand von 74 Zentimetern. Sie wurden von S7 Technics installiert, die auch mit der technischen Betreuung der Flugzeuge beauftragt worden ist.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Air Arabia feiert Jubiläum mit neuem Markenauftritt

Neue Airline: Carinair will ab Dortmund an den Start gehen

Thomas Cook gründet neue Airline auf den Balearen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.