Homepage » Luftverkehr » Qantas wird drei Airbus A321-Umbaufrachter in Dienst stellen

Qantas wird drei Airbus A321-Umbaufrachter in Dienst stellen

Als weltweit erste Fluggesellschaft wird die australische Qantas ab Oktober 2020 die A321 als Umbaufrachter einsetzen. Ein mehrjähriger Vertrag mit der australischen Post macht es notwendig, dass Qantas ihre Frachtkapazität ausweitet. 

12.08.2019

Die australische Fluggesellschaft Qantas hat bekanntgegeben, dass sie ab 2020 bis zu drei zu Frachtern umgebaute Airbus A321 einsetzen wird. © Qantas

Die australische Fluggesellschaft Qantas hat bekanntgegeben, dass sie den bestehenden Vertrag mit der Australia Post zur Beförderung von Luftpost und -fracht um sieben Jahre verlängert hat. Den Auftragswert beziffert die Airline für die Laufzeit des Vertrages auf rund eine Milliarde Australische Dollar (610 Millionen Euro).

eCommerce treibt die Nachfrage

Um das steigende Frachtaufkommen zu bewältigen, das vor allem von der höheren Nachfrage nach eCommerce-Dienstleistungen in Australien befeuert wird, will Qantas bis zu drei Airbus A321P2F-Umbaufrachter ab Oktober 2020 in Dienst stellen. Die Abkürzung P2F steht für „Passenger to Freighter“. Im Vergleich zu den heute eingesetzten Boeing 737-Frachtern verfügt die A321P2F um eine 50 Prozent höhere Frachtkapazität von 27,9 Tonnen.

Qantas wird damit weltweit die erste Fluggesellschaft sein, die einen Airbus A321-Umbaufrachter betreibt. Die Airline hat bislang noch nicht verraten, woher sie die Flugzeuge beziehen wird. Im Februar 2018 hatte das Flugzeugmanagement-Unternehmen Vallair Solutions aus Luxemburg als Launch Customer einen Umbau einer A321 in einen Frachter bei den Elbe Flugzeugwerken in Auftrag gegeben.

Bislang bieten nur die Elbe Flugzeugwerke in Dresden, ein Joint-Venture zwischen Airbus und ST Engineering, sowie Precision Aircraft Solutions aus Beaverton im US-Bundesstaat Oregon, A321-Frachterumbauten an.

Volker K. Thomalla

 

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

 

Schon gelesen?

Vallair ist Erstkunde für A321 P2F-Umbauten bei den Elbe Flugzeugwerken

Boeings 737-800-Umbaufrachter erhält Zulassung

AEI rüstet Bombardier CRJ200 zu Frachtflugzeugen um

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.