Homepage » Luftverkehr » Scandinavian Airlines hat ihr neues Farbschema präsentiert

Scandinavian Airlines hat ihr neues Farbschema präsentiert

Die SAS Scandinavian Airlines hat nach 21 Jahren ihren Markenauftritt überarbeitet. Blau, silber und grau sind die dominierenden Farben des neuen, kühlen Farbschemas, in dem bis 2024 alle Flugzeuge der Fluggesellschaft auftreten sollen. 

20.09.2019

SAS Scandinavian Airlines hat am 19. September 2019 einen neuen Markenauftritt vorgestellt. © SAS

Die multinationale skandinavische Fluggesellschaft SAS Scandinavian Airlines hat heute in Stockholm ihren überarbeiteten Markenauftritt vorgestellt. Das erste Flugzeug in den neuen Farben wird der Airbus A350-900 mit dem Kennzeichen SE-RSA sein, der derzeit in Toulouse im Lackierhangar steht. Es ist auch das erste Exemplar dieses Musters für die Airline. Parallel wird auch ein erstes Airbus A320neo im neuen Farbkleid lackiert.

Die neue Lackierung von SAS

„Das neue Design ist ein Symbol für unsere Zukunft, eine nachhaltigere und wettbewerbsfähigere Zukunft für SAS, die aber auch unser Erbe einschließt. Reisende aus Skandinavien werden ihre Heimat wiedererkennen, während Reisende aus aller Welt das berühmte Gefühl der Nordischen Länder spüren werden“, sagt Rickard Gustafson, der Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) von SAS bei der Präsentation des neuen Designs.

SAS hat das Farbschema nach einer Kundenanalyse erstellen lassen. Bei der Untersuchung kam heraus, dass die Kunden das Blau der Airline als Identifikationsmerkmal anerkennen. Deshalb wurde es im Gegensatz zur heutigen Lackierung vom Seitenleitwerk weit bis unter den Rumpf fortgesetzt. Die auffälligen roten Triebwerksverkleidungen entfallen. Dort findet sich nahe des Triebwerkseinlaufs stattdessen ein blauer Ring, der Rest der Rowling wird silber lackiert.

Scandinavian prangt unter dem Rumpf

Bislang stand der Schriftzug „Scandinavian Airlines“ in silber auf dem vorderen Rumpfdrittel. An dessen Stelle tritt nun ein riesiges SAS-Logo. Unter dem Rumpf prangt künftig der Schriftzug „Scandinavian“. Die Farben der an SAS beteiligten Länder Schweden, Norwegen und Dänemark finden sich bisher unter dem Cockpit der SAS-Flugzeuge. Die Flaggen erscheinen nun als symbolischen Farbband am Heck über dem Kennzeichen des Flugzeugs.

Als Lieferant für den Lack hat SAS die Firma AkzoNobel ausgewählt. Der Hersteller versorgt die Airline mit einer Farbe die mit weniger Farbschichten als bisher deckend aufgetragen werden kann. Dadurch spare man „erheblich“ Gewicht, so SAS, was zu einer Reduzierung des Treibstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen führe. Darüber hinaus enthalte der Lack weniger Giftstoffe als herkömmliche Lacke. Zudem sei er länger haltbar und ermögliche größere Intervalle zwischen zwei Lackierungen.

Die Kabinen der Flugzeuge werden nicht geändert. Bei ihnen hat die Airline schon 2015 ein neues Design eingeführt, welches mit der neuen Flugzeuglackierung harmoniert. Der SAS-CEO hob jedoch bei seiner Präsentation hervor, dass nicht nur das Äußere eine Rolle dabei spielt, ob sich ein Passagier bei einer Airline gut aufgehoben fühlt. Gustafson sagte: „Entscheidend für die erfolgreiche Beziehung zu unseren Reisenden sind die Tausenden von SAS-Mitarbeitern, die den Passagieren täglich erstklassige Reiseerlebnisse und Services bieten. Sie sind das Gesicht unserer Marke und ihr Engagement ist der Schlüssel für eine nachhaltigere und wettbewerbsfähigere Zukunft. „

SAS will bis 2024 alle Flugzeug der Flotte in das neue Farbschema überführt haben.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Air Arabia feiert Jubiläum mit neuem Markenauftritt

Aer Lingus hat ihren Markenauftritt modernisiert

Die Schweizer Germania startet als Chair Airlines durch

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.