Homepage » Luftverkehr » Spirit Airlines kündigt Bestellung von bis zu 100 A320neo an

Spirit Airlines kündigt Bestellung von bis zu 100 A320neo an

Airbus steht vor dem Abschluss eines neuen Großauftrags durch eine US-Fluggesellschaft. Mit dem Low Cost Carrier Spirit Airlines hat der Hersteller eine Grundsatzvereinbarung über den Kauf der Narrowbodies getroffen.

24.10.2019

Spirit Airlines betreibt eine Flotte von 140 Airbus-Narrowbodies, darunter auch 79 Airbus A320. © Volker K. Thomalla

Die US-Billigfluggesellschaft Spirit Airlines betreibt eine reine Airbus-Narrowbody-Flotte. Insgesamt 140 Single Aisle Jets der Typen Airbus A319, A320 und A321 stehen bei dem 1980 gegründeten Low Cost Carrier aus Florida im Dienst. Nun haben sich Spirit Airlines und Airbus auf einen weiteren Vertrag zur Beschaffung von bis zu 100 Flugzeugen der Airbus A320neo-Familie geeinigt und ein entsprechendes Memorandum of Understanding (MoU) geschlossen.

Die US-Billigfluggesellschaft Spirit Airlines hat mit Airbus eine Grundsatzvereinbarung (MoU) über den Kauf von bis zu 100 A320neo getroffen. © Airbus

Spirit will sowohl die A319neo als auch die A321neo beschaffen, um die Flotte zu vergrößern. Ted Christie, der Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Spirit Airlines, kommentierte die Unterzeichnung des MoU mit den Worten: „Für Spirit ist diese neue Vereinbarung ein weiterer Meilenstein. Durch die zusätzlichen Flugzeuge ist Spirit in der Lage, weiter zu wachsen. Wir werden neue Destinationen ins Angebot aufnehmen können und unser Netzwerk weiter ausbauen, das sich auf die USA, Lateinamerika und die Karibik erstreckt. Wir freuen uns darauf, dieses Vorhaben in Zusammenarbeit mit unseren hochgeschätzten Partnern bei Airbus auf den Weg zu bringen.“

Spirit hatte 2007 die 5.000. A320 bestellt

Airbus Chief Commercial Officer Christian Scherer antwortete: „Die Airbus A320-Familie hat in den letzten Jahren bewiesen, dass sie Spirit ein starkes Fundament für sein bemerkenswertes Wachstum bietet. Die anhaltende Begeisterung, die Spirit für unsere A320neo zeigt, ist für uns wirklich bereichernd. Wir freuen uns, die Airline und ihr Team künftig noch über viele erfolgreiche Jahre eng begleiten zu dürfen.“

Spirit Airlines hatte bereits 2007 für einen Meilenstein in der Geschichte des europäischen Flugzeugherstellers gesorgt: Mit einer Bestellung von 30 A320 brachte die US-Billigfluggsellschaft die Zahl der Orders für die A320-Familie auf über 5.000.

Im Airbus-Auftragsbuch stehen bisher über 6.650 Festaufträge von 110 Kunden für die A320neo-Familie. Die Spirit-Bestellung wird nach der Umwandlung des MoU in Festbestellungen Eingang in das Auftragsbuch finden. Airbus hatte in diesem Monat das 1.000. Exemplar der A320neo-Familie an einen Kunden übergeben.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Airbus hat den 1.000. A320neo übergeben

Lufthansa erhält ihren 20. Airbus A320neo

flyadeal wechselt von der 737 MAX zum Airbus A320neo

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.