Homepage » Luftverkehr » TAP Air Portugal hat die erste A330neo übernommen

TAP Air Portugal hat die erste A330neo übernommen

Die portugiesische Fluggesellschaft TAP Air Portugal ist der erste Betreiber der neuesten Airbus-Widebody-Familie A330neo. Die Airline übernahm gestern als Launch Operator ihre erste A330-900 beim Hersteller in Toulouse.

27.11.2018

TAP Air Portugal hat als erste Fluggesellschaft weltweit einen Airbus A330neo in Dienst gestellt. © A. Doumenjou/Airbus

Es passiert nicht häufig, dass eine Fluggesellschaft als Erstkunde ein neues Verkehrsflugzeugmuster in Dienst stellen kann. Dementsprechend begeistert äußerte sich Antonaldo Neves, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von TAP Air Portugal gestern bei der Übernahme der weltweite ersten A330neo in Toulouse. Er sagte: „Ich freue mich sehr, die erste A330-900 in unserer wachsenden Flotte willkommen zu heißen. Ihre unschlagbare Wirtschaftlichkeit und Effizienz werden unser Geschäft weiter voranbringen. Die A330neo wird uns dank ihrer Kommunalität mit den anderen Airbus-Flugzeugen in unserer Flotte eine hohe Flexibilität im Flugbetrieb ermöglichen.“ 

“Die Übergabe der ersten A330neo an einen langjährigen Airbus-Kunden wie TAP Air Portugal ist für Airbus ein sehr wichtiger Meilenstein“, pflichtete Guillaume Faury, der Präsident von Airbus Commercial Aircraft, dem TAP-CEO bei.

Airbus A330neo

Die A330neo ist eine überarbeitete Version der bisherigen A330-Familie mit neuen Tragflächen, neuen Antrieben und einem modernisierten Cockpit. „Außerdem sorgen neue Triebwerksgondeln aus Verbundwerkstoffen, voll verkleidete Pylone aus Titan und die Zero-Splice-Technologie am Lufteinlauf der A330-900 für überragende aerodynamische und akustische Eigenschaften“, so der Hersteller.

Neue Tragflächen, neue Triebwerke

Dank der aerodynamischen Verbesserungen und der Rolls-Royce Trent 7000-Turbofans verbraucht die A330neo-Familie bis zu 25 Prozent weniger Treibstoff als die vorherige Generation von zweistrahligen Großraumflugzeugen. Die A330neo-Famile besteht bislang aus zwei Mustern: Der A330-800 und der A330-900. Sie unterscheiden sich in der Länge, der Passagierkapazität und der Reichweite.

Die A330-800 ist 58,82 Meter lang und hat eine typische Kapazität von 257 Passagieren. Ihre Reichweite liegt bei 8.150 nautischen Meilen (15.094 Kilometer). Ihre größere Schwester A330-900 ist 4,84 Meter länger und bietet bei einer typischen Bestuhlung 287 Fluggästen Platz. Ihre Reichweite ist mit 7.200 nautischen Meilen (13.334 Kilometer) geringer als die der A330-800. Während die A330-900 bereits im September von der europäischen Flugsicherheitsagentur EASA zugelassen wurde, steht die A330-800 noch im Flugerprobungsprogramm, das mit der Zulassung im Jahr 2019 seinen Abschluss finden wird.

TAP Air Portugal hat ihre A330-900 mit 298 Sitzplätzen bestuhlen lassen. 34 Passagiere finden in der Business Class Platz, 96 in der Economy Plus und 168 in der Economy Class. Die Airline will das neue Muster bereits ab nächstem auf Strecken von Lissabon nach Nordamerika und nach Afrika einsetzen.

TAP plant, in den kommenden Jahren 20 weitere A330-900 zu übernehmen. Zehn dieser neuen Widebodies hat die Fluggesellschaft direkt bei Airbus bestellt, die restlichen zehn beschafft sich TAP Air Portugal – wie die erste A330neo – über Leasinggesellschaften.

Airbus liegen momentan 242 Aufträge für die A330neo vor. Neben 234 Bestellungen für die größere A330-900 hat bislang nur Kuwait Airways acht Festaufträge für die kleinere A330-800 unterzeichnet.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere lesenswerte Beiträge zur A330neo:

Die erste A330neo für WOW air ist fertig lackiert

Airbus bietet die A330neo mit 251 Tonnen Abflugmasse an

Delta Air Lines erhöht Zahl ihrer A330-900-Bestellungen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.