Homepage » Luftverkehr » Thomas Cook und Air Transat tauschen saisonal Flugzeuge

Thomas Cook und Air Transat tauschen saisonal Flugzeuge

Die kanadische Air Transat und Thomas Cook Group-Airlines haben eine langfristige Zusammenarbeit zum saisonalen Austausch von Flugzeugen auf den Weg gebracht. Thomas Cook wird der Air Transat im Winter Airbus A321 zur Verfügung stellen, dafür erhält Thomas Cook im gleichen Zeitraum mindestens einen Airbus A330-200. So können beide Unternehmen ihre Flugzeuge noch  effizienter einsetzen. 

3.10.2017

Thomas Cook und Air Transit arbeiten bei der saisonalen Flottenplanung zusammen und werden sich gegenseitig Flugzeuge leihen. © Thomas Cook

Fluggesellschaften mit einem ausgeprägten saisonalen Geschäftsmodell können ihre Flotten nur schwer übers Jahr hinweg gleichmäßig auslasten. Deshalb testen die Thomas Cook Airlines Group und die kanadische Fluggesellschaft Air Transat nun eine neue Form der Zusammenarbeit: Da ihre saisonalen Auslassungen zeitlich unterschiedlich gelagert sind, werden sie einen Teil ihrer Flotte tauschen. Air Transat hat im Winter einen größeren Bedarf an Standardrumpf-Flugzeugen, um von Kanada aus Destinationen in der Karibik, Mexiko und Florida zu bedienen, während im Sommer vor allem Transatlantikflüge mit Langstreckenflugzeugen gefragt sind. Thomas Cook dagegen hat im Sommer einen größeren Bedarf an Kurzstreckenflugzeugen wie dem Airbus A321, um Ziele rund um das Mittelmeer anbieten zu können und benötigt im Winterhalbjahr mehr Langstreckenflugzeuge für Verbindungen nach Kuba und in die Dominikanische Republik.

Flotte wird durch die Kooperation flexibler

„Die Zusammenarbeit ist für uns der nächste Schritt beim Umbau unserer Flotte“, sagte Jean-Marc Eustache, Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Air Transat. „Damit können wir unsere Flotte noch flexibler und effizienter gestalten.“

„Diese neue Partnerschaft bietet für uns neue Wachstumsmöglichkeiten und sie zeigt, wie sich die Thomas Cook Group Airlines durch sinnvolle Partnerschaften dem Markt anpassen,“ sagte Christoph Debus, Chief Airline Officer, Thomas Cook Group. „Die unterschiedliche Nachfrage auf dem nordamerikanischen und dem europäischen Markt ermöglicht uns, einen für beide Airlines idealen Tausch der Flottenteile.“ Die Vereinbarung der beiden Partner ist zunächst für eine Laufzeit von sieben Jahren geschlossen worden.

Die Airlines der Thomas Cook Airlines Group sind: Thomas Cook Airlines UK, Thomas Cook Airlines Belgium, Thomas Cook Airlines Scandinavia und Condor Flugdienst. Sie fliegen mit ihren derzeit 94 Flugzeugen jährlich rund 16,7 Millionen Passagiere zu mehr als 160 Destinationen.

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Small Planet Airlines will in Deutschland weiter wachsen

Sun Express fliegt auf die Minions

Azur Air übernimmt dritte Boeing 767

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.