Homepage » Luftverkehr » Turkish Airlines ist neuester Boeing 787-9-Betreiber

Turkish Airlines ist neuester Boeing 787-9-Betreiber

Heute nachmittag ist die erste Boeing 787-9 Dreamliner für Turkish Airlines nach ihrem Überführungsflug aus Everett auf dem neuen Flughafen von Istanbul gelandet. Turkish Airlines ist damit der 56. und neueste Betreiber des Musters geworden.

26.06.2019

Turkish Airlines hat am 25. Juni 2019 in Everett ihre erste Boeing 787-9 abgeholt. © Boeing

Die türkische Fluggesellschaft Turkish Airlines hat gestern bei Boeing in Everett im US-Bundesstaat Washington ihre erste Boeing 787-9 übernommen. Damit ist die Airline der neueste Betreiber dieses Musters. Eine Crew der Fluggesellschaft überführte den von zwei GEnx-1B-Turbofans von GE Aviation angetriebenen Widebody-Jet vom Paine Field in Everett zum neuen Istanbul Airport, wo er heute nachmittag landete. Für den 5.250 nautische Meilen (9.723 Kilometer) langen Flug benötigte das Flugzeug zwölf Stunden und zehn Minuten. Allerdings musste die Crew bei diesem Flug die Reichweite des Dreamliner nicht ausnutzen, sie beträgt 7.635 nautische Meilen, umgerechnet 14.140 Kilometer.

25 feste Bestellungen für die 787-9

Turkish Airlines hatte im März 2018 insgesamt 25 Kaufabsichtserklärungen für das  Muster in Festbestellungen umgewandelt und zusätzlich fünf Optionen gezeichnet. Die Fluggesellschaft will das Muster nutzen, um neue Strecken von Istanbul aus zu eröffnen. Zu den bereits veröffentlichten neuen Dreamliner-Destinationen von Turkish Airlines gehören Bogota-Panama, Bali, Washington und Atlanta.

Die Boeing 787-9 ist bei Turkish Airlines mit 30 Sesseln in der Business Class und 270 Sitzen in der Economy Class bestuhlt. © Boeing

Die Airline hat sich bei der Bestuhlung ihrer Dreamliner für ein Zweiklassen-Layout entschieden. Neben 270 Passagieren in der Economy Class bietet das Flugzeug auch 30 Business-Class-Fluggästen Platz. Damit entspricht die Bestuhlung fast genau der von Boeing angegebenen typischen Bestuhlung von 296 Sitzplätzen. Die Economy-Class-Sitze sowie Komponenten der Business-Class-Sessel wurden in der Türkei von türkischen Firmen produziert.

Ilker Ayci, der Vorsitzende des Vorstandes und des Executive Committee der Turkish Airlines, sagte: „Turkish Airlines hat es sich zur Aufgabe gemacht, sein Serviceangebot am Boden und in der Luft kontinuierlich zu erweitern. Wir fliegen  mehr internationale Ziele an als jede andere Fluggesellschaft auf der Welt. Vor diesem Hintergrund freuen wir uns, mit der 787-9 Dreamliner neue Horizonte für unsere Flotte zu eröffnen, die von unserem neuen Heimatflughafen Istanbul aus starten. Die fortschrittliche Technologie, die Kraftstoffeffizienz und das passagierorientierte Kabinendesign des Flugzeugs werden dazu beitragen, dass wir auch künftig die erste Wahl für Reisende bleiben und unseren treuen Kunden auf der ganzen Welt auch in den nächsten Jahren ein erstklassiges Erlebnis bieten können.“
Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Turkish Airlines legt bei den 777F-Bestellungen nach

Turkish Airlines unterzeichnet MoU über 25 Airbus A350-900

Turkish Airlines will 40 Boeing 787-9 kaufen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.