Homepage » Militär - news » Polen will seine M-346-Flotte verdoppeln

Polen will seine M-346-Flotte verdoppeln

Die polnischen Luftstreitkräfte planen eine Verdoppelung ihrer M-346-Flotte. Derzeit stehen acht der zweistrahligen Jet-Trainer in den Diensten der Siły Powietrzne. Das Verteidigungsministerium erwartet eine Vertragsunterschrift noch in diesem Monat. 

5.03.2018

Die polnischen Luftstreitkräfte haben im Februar 2018 mit dem Training auf dem Fortgeschrittenentrainer M-346 Master von Leonardo begonnen. © Leonardo

Das polnische Verteidigungsministerium will für die polnischen Luftstreitkräfte (Siły Powietrzne) acht weitere Jet-Trainer vom Typ Leonardo M-346 Master beschaffen. Die Streitkräfte benötigen die Jet-Trainer, da die Flugzeuge die aus den sechziger Jahren stammenden Trainer PZL TS-11 Iskra ablösen sollen. Die Siły Powietrzne hatten erst Mitte Februar offiziell das Training mit den ersten acht M-346 Master aufgenommen.

Kaufvertrag noch in diesem Monat?

„Wir erwarten, dass die Verhandlungen bis Ende März abgeschlossen sind und wir einen Vertrag unterschreiben“, sagte Oberst Waldemar Boguslawski, der stellvertretende Leiter der Beschaffungsbehörde polnischen Parlamentariern. Das Verteidigungsministerium hatte das nationale Verteidigungskomitee über die Beschaffungsvorhaben informiert.

2014 hatte Polen ein erstes Los von acht M-346 plus Trainingsgeräte und Service im Wert von 341 Millionen US-Dollar (277 Millionen Euro) bei Leonardo bestellt. Mit der jetzt anvisierten Bestellung würde Polen seine M-346-Flotte verdoppeln.

Die polnischen Luftstreitkräfte waren allerdings mit den gelieferten Flugzeugen nicht zufrieden. Sie konnten den Einsatz einiger der spezifizierten Waffen nicht simulieren. Deswegen forderte Polen von Leonardo Nachbesserungen. Spätestens im vierten Quartal dieses Jahr sollen die Flugzeuge alle geforderten Fähigkeiten aufweisen. Der polnische Verteidigungsminister Bartosz Kownacki hatte im Dezember 2017 als Ausgleich für die verspäteten Lieferungen rund 22,5 Millionen Euro gefordert. Er sagte, dass der Hersteller Polen eine weitere M-346 kostenlos liefern müsse.

Neben Polen haben auch Italien, Israel und Singapur die M-346 Master als Fortgeschrittenen-Jet-Trainer für ihre Luftstreitkräfte bestellt.

Bob Fischer

 

Weitere Beiträge zur Leonardo M-346:

Aeronautica Militare übernimmt ihre letzte M-346 Master

Leonardo stellt die M-346 als leichten Fighter vor

Leonardo versucht beim T-X-Wettbewerb den Alleingang

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.