Homepage » Militär - news » Rockwell rüstet KC-135R-Tanker mit neuen Displays aus

Rockwell rüstet KC-135R-Tanker mit neuen Displays aus

Die Tanker vom Typ KC-135 der US Air Force sind in die Jahre gekommen und werden in naher Zukunft von der KC-46A Pegasus abgelöst. Dennoch erhält ein Teil von ihnen neue taktische Missionsdisplays von Rockwell Collins.

19.09.2018

Rockwell Collins wird die KC-135R-Tanker der US Air Force mit Missionsdisplays (Bildmitte) ausrüsten, die die aktuelle taktische Lage zeigen. © Rockwell Collins

Die KC-135 Stratotanker der US Air Force stehen auf der Liste der gefährdeten Arten. Das Flugzeug, das sie ablösen wird, steht in Form der Boeing KC-46A Pegasus bereits in den Startlöchern. Noch in diesem Jahr wird die US Air Force die ersten Exemplare übernehmen. Bis die KC-135 allerdings komplett aus dem Arsenal der US-Streitkräfte verschwinden, dürfte noch mehr als ein Jahrzehnt ins Land gehen.

Die neueste Version des Stratotankers, die KC-135R, entstand durch die Umrüstung existierender Flugzeuge auf den neuen Standard. Die jüngsten KC-135R-Tanker stammen aus dem Jahr 2005.

Umrüstung auf den Block 45-Standard

Der Avionikhersteller Rockwell Collins hat nun vom US-Verteidigungsministerium einen Auftrag zur Cockpitmodernisierung („Block 45“) der KC-135R erhalten. Im Rahmen dieser Umrüstung werden die Tanker mit neuen Displays und einer Link 16-Datenverbindung versehen, über die die aktuelle taktische Lage abgebildet werden kann. Die Tanker-Crews können dadurch in Echtzeit genau sehen, wo eigene und wo Feindkräfte sich befinden und wo Lufträume mit gegnerischen Bedrohungen sind.

Ein KC-135R Stratotanker des 6th Air Refueling Wing, 91st Air Refueling Squadron auf einer Übungsmission über der Tampa Bay in Florida. © U.S. Air Force/Keith Reed

„Piloten und Boom-Bediener sind nun in der Lage, Aufklärungsergebnisse auf den neuen Displays zu sehen, die wir im Rahmen des Block 45-Upgrades installieren“, sagte Dave Schreck, Vice President und General Manager, Airborne Solutions bei Rockwell Collins. Die Crews könnten so ihre Missionen besser erfüllen, da sie auf diese wichtigen Daten in Echtzeit zurückgreifen könnten.

Der Elektronikkonzern nutzt bei der Block 45-Modernisierung der KC-135R die Avionik-Architektur und viele Komponenten, die er für die Modernisierung der C-130 Hercules-Cockpits für die US Air Force entwickelt hat.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

P-3 Orion der griechischen Marine erhalten Rockwell Collins-Cockpits

Rockwell Collins: Hightech aus Heidelberg

Rockwell Collins-Aktionäre stimmen für Übernahme durch UTC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.