Homepage » Militär » Belgien groundet seine C-130-Flotte

Belgien groundet seine C-130-Flotte

Die belgischen Luftstreitkräfte haben ihre komplette C-130-Flotte für 14 Tage gegrounded. Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme, nachdem es bei mehreren Flügen in der jüngsten Vergangenheit zu Zwischenfällen gekommen war. 

19.06.2017

Die belgische C-130-Flotte wurde nach einigen Zwischenfällen gegrounded. © Belgian Air Component

Ein Sprecher des belgischen Verteidigungsministeriums sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Belga, dies sei eine Vorsichtsmaßnahme, nachdem es in den vergangenen Wochen mehrere Vorfälle mit der Flugsteuerung gegeben habe. Bei keinem der Zwischenfälle habe es Schäden gegeben, da alle betroffenen Flüge sicher landen konnten. Die Probleme seien unregelmäßig aufgetreten und sehr schwierig nachzuvollziehen oder zu replizieren. Belgien betreibt elf C-130 Hercules.

Nach Aussagen des Sprechers habe man sich entschieden, alle C-130 am Boden zu halten, sie gründlich zu untersuchen und die notwendigen Maßnahmen zu treffen. Bei der Überprüfung der Flugzeuge greife man auch auf die Hilfe der Partner in der Verteidigungsindustrie zurück. Die Untersuchungen beträfen alle Komponenten des Flugsteuerungssystems.

Umfassende Überprüfungen im Gange

Der kommandierende General der Luftstreitkräfte hofft, wenn keine Probleme bei den Überprüfungen und den anschließenden Testflügen auftreten, die Flugzeuge innerhalb von zwei Wochen wieder fliegen zu lassen. Die ursprüngliche Flotte der Belgier umfasste zwölf C-130, die zwischen Juli 1972 und Mai 1973 ausgeliefert wurden. Eines dieser Flugzeuge verunglückte auf der Eindhoven Air Base.

Die C-130 Hercules der belgischen Streitkräfte müssen noch einige Jahre ihren Dienst versehen, da das Nachfolgemuster Airbus A400M, das 2003 bestellt wurde, für Belgien nicht vor Ende 2019 verfügbar sein wird.

Bob Fischer

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.