Homepage » Militär » Der Huey-Nachfolger MH-139A heißt bei der USAF „Grey Wolf“

Der Huey-Nachfolger MH-139A heißt bei der USAF „Grey Wolf“

Das neueste Hubschraubermuster der United States Air Force, die MH-139A, hat gestern seinen offiziellen Namen erhalten. Das Muster trägt ab sofort den Spitznamen "Grey Wolf" und soll ab 2021 seine vorläufige Einsatzbereitschaft erreichen. 

20.12.2019

Der Name Grey Wolf für den Helikopter MH-139A wurde am 19. Dezember 2019 im Rahmen einer Zeremonie auf dem Duke Field in Florida bekannt gegeben. © U.S Air Force/Samuel King Jr.

Gestern hat das Air Force Global Strike Command der US Air Force (USAF) im Rahmen einer Empfangszeremonie auf dem Stützpunkt Duke Field in Florida bekanntgegeben, dass der neue Hubschrauber MH-139A im Inventar der Streitkräfte den Beinamen „Grey Wolf“ (Grauer Wolf) erhalten hat.

Den Namen habe man gewählt, so General Timothy Ray, der Kommandeur des Air Force Global Strike Command (AFGSC), da das Tier in den nördlichen Bundesstaaten der Vereinigten Staaten beheimatet sei, dort, wo auch die Abschusssilos für die Interkontinentalraketen des AFGSC sich befänden. „Wenn sie jagen, machen sie das als Rudel, wenn sie angreifen, machen sie es allein, sie kombinieren die Kraft von vielen. Exakt so muss man die Aufgabe der Sicherung der Nuklearwaffen angehen“, sagte General Ray.

Ablösung für die Huey nach über 40 Jahren

Beim AFGSC ersetzen die MH-139A Grey Wolf die bislang genutzten Bell UH-1N Huey, die seit über vier Jahrzehnten in der Rolle als Unterstützungshubschrauber für den Schutz der US-Interkontinentalraketen im Einsatz sind. Im September 2018 hatte sich das US-Verteidigungsministerium nach einem Wettbewerb mit drei verschiedenen Mustern für die Beschaffung von 84 MH-139 entschieden. Hauptauftragnehmer ist Boeing, gebaut werden die Helikopter aber von Leonardo in Philadelphia.

Boeing rüstet die MH-139A Grey Wolf mit Zusatzausrüstung wie Winde und Frachthaken sowie einer leichten Panzerung aus. Der Gesamtwert des Auftrags beläuft sich – inklusive Training und Ersatzteilen – auf 2,83 Milliarden US-Dollar (2,02 Milliarden Euro) und liegt damit rund 1,2 Milliarden US-Dollar unter der geschätzten Summe zu Beginn der Ausschreibung.

In Florida wird eine extra für die Erprobung der Grey Wolf ins Leben gerufene Einheit, das so genannte Detachment 7, den neuen Helikopter vor seiner Indienststellung ausführlich testen und die Betriebshandbücher schreiben. Dazu bekommt die Einheit vier MH-139A zur Verfügung gestellt. Nach Abschluss der Erprobung wird die USAF ab 2021 die ersten Serien-MH-139 Grey Wolf übernehmen.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die ersten USAF-Piloten haben ihr MH-139 Type Rating erhalten

Die USAF hat sich für die MH-139 als Huey-Ersatz entschieden

Die ersten beiden HH-60W stehen bei der USAF im Truppenversuch

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.