Homepage » Militär » Die ersten F-35 Lightning II kommen morgen in Norwegen an

Die ersten F-35 Lightning II kommen morgen in Norwegen an

Morgen, am 3. November 2017, landen die ersten drei F-35 Lightning II der norwegischen Luftstreitkräfte auf ihrer Heimatbasis Ørland in Norwegen. Am 10. November findet die offizielle Ankunftsfeier in Anwesenheit des norwegischen Königs statt. 

2.11.2017

Die ersten drei F-35 Lightning II der norwegischen Luftstreitkräfte werden in der ersten Novemberwoche 2017 in Norwegen ankommen. © US Air Force

Norwegen hatte als Ersatz für seine Flotte von F-16-Kampfflugzeugen die Lockheed Martin F-35a Lightning II gewählt. Am morgigen 3. November werden die ersten drei von insgesamt 52 bestellten Exemplaren auf dem Militärflugplatz Ørland erwartet. Bis 2023 sollen alle Flugzeuge ausgeliefert sein. Für die Atlantiküberquerung der drei Joint Strike Fighter mietet die Royal Norwegian Air Force Tankunterstützung.

Die offizielle Begrüßung der drei Flugzeuge findet am 10. November in Ørland statt. Der norwegische König Harald V. wird zu der Zeremonie erwartet.

Streitkräfte erhalten mit der F-35 eine neue Struktur

Die Einführung der F-35 Lightning II hat weitreichende Folgen für die Struktur der norwegischen Streitkräfte. Sie ist mit einem Gesamtpreis von 7,37 Milliarden Euro die teuerste Waffensystem-Beschaffung in der Geschichte der norwegischen Streitkräfte. Die bisherige F-16-Hauptbasis in Bodø in Nordnorwegen wird mit der Einführung der F-35 als ständige Fighterbasis aufgelöst. Sie wird künftig nur noch als vorgeschobene Basis zur Absicherung der QRA-Aktivitäten genutzt.

Die norwegischen F-35A werden ihre Einsatzbereitschaft (IOC/Initial Operating Capability) mit den folgenden Waffen erreichen: 25-mm-Bordkanone, Luft-Luft-Rakete AIM-9X Block II, Luft-Luft-Rakete AIM-120C7 AMRAAM, GBU-12 Paveway, Freifallbombe GBU-31 und Small Diameter Bomb GBU-39. Die norwegischen F-35 sollen mit weiteren Waffen ausgerüstet werden, unter anderem auch mit der Joint Strike Missile (JSM). Diese befindet sich derzeit in der Endphase ihrer Entwicklung und wird voraussichtlich ab 2025 für die norwegischen Streitkräfte zur Verfügung stehen.

Die F-16 der norwegischen Luftstreitkräfte werden nicht verkauft, gab das Verteidigungsministerium bekannt. Sie haben alle eine relativ hohe Flugstundenzahl und werden daher nach und nach verschrottet.

Bob Fischer

 

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema: 

F-35 für Rampenstarts qualifiziert

Norwegische F-35A erhalten Bremsschirme

F-35-Flotte hat 100.000 Flugstunden gesammelt

 

 

 

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.