Homepage » Militär » Die Flugbereitschaft wird drei Bombardier Global 6000 kaufen

Das Verteidigungsministerium macht nun Tempo, um die Probleme bei der Flugbereitschaft in den Griff zu bekommen. Heute hat der Haushaltsausschuss des Bundestages die Anschaffung von drei Langstrecken-Business Jets des Typs Bombardier Global 6000 genehmigt. 

27.06.2019

Bereits zum Ende 2019 sollen drei Bombardier Global 6000 für die Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung gekauft werden. © Bombardier

Schon bis Ende dieses Jahres will das Bundesministerium für Verteidigung (BMVg) drei Langstrecken-Jets vom Typ Bombardier Global 6000 gekauft haben und in Dienst stellen. Ein solches Tempo ist bei der Beschaffung von Flugzeugen selbst im zivilen Bereich ungewöhnlich, ein Flugzeugkauf für eine Regierung ist in dieser kurzen Zeit bislang noch nicht vorgekommen. Heute hat der Haushaltsausschuss des Bundestages den Kauf genehmigt und 240 Millionen Euro dafür in das Budget eingestellt.

Hohes Tempo bei der Beschaffung

Bei den drei Global 6000 handelt es sich nach Angaben des BMVg um fabrikneue Jets des kanadischen Herstellers Bombardier, die noch mit einem Selbstschutzsystem sowie mit zusätzlichen Kommunikationsgeräten ausgerüstet werden. Das Flugzeugmuster passe sich mit großen Synergieeffekten in die bestehende Flotte der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung ein, teilte das BMVg mit. Dadurch werde der Aufwand im Betrieb, zum Beispiel in der Ausbildung, der Logistik sowie bei Instandhaltung und Instandsetzung, der Flugzeuge minimiert. Durch eine stark vereinheitlichte Flotte bestehend aus Global 5000 und Global 6000 auf der Mittelstrecke werde die Flugbereitschaft des BMVg flexibler und bei nicht planbaren Ereignissen reaktionsfähiger sein.

Die Global 6000 haben in der zivilen Version eine Reichweite von 6.000 nautischen Meilen (11.390 Kilometer) und können abhängig von der Kabinenkonfiguration bis zu 17 Passagiere transportieren. Angetrieben von zwei Rolls-Royce BR710A2-20-Turbofans von Rolls-Royce aus Dahlewitz erreichen die Flugzeuge eine maximale Geschwindigkeit von Mach 0.89. Die typische Reisefluggeschwindigkeit liegt bei Mach 0.85. Die Global 6000 sind für Steilanflüge auf herausfordernde Flugplätze wie den London City Airport zugelassen.

Die Spannweite des Global 6000 beträgt 28,7 Meter, die Länge 30,3 Meter. Die maximale Startmasse gibt der Hersteller Bombardier Aviation mit 45.132 Kilogramm an. Seit März 2012 produziert Bombardier den Global 6000 als Nachfolger des Global Express XRS. Bis Ende März 2019 hat der kanadische Hersteller über 300 Exemplare dieses Flugzeugs an Kunden übergeben.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen? Weitere Beiträge zu Bombardier Global:

Der zweite Saab GlobalEye-Prototyp ist geflogen

10 Millionen Flugstunden für das BR710

Bombardier launcht zwei neue Global Business Jets

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.