Homepage » Militär » F-15E Strike Eagle in D-Day-Lackierung

F-15E Strike Eagle in D-Day-Lackierung

Die US Air Force gedenkt auf mehrere Arten an die Landung der Alliierten vor 75 Jahren in der Normandie. Am 9. Juni flog eine Formation von F-15E Strike Eagle aus Lakenheath zusammen mit C-130J Super Hercules über den Stränden der Normandie, wo die alliierte Invasion begonnen hatte.

16.06.2019

Zwei F-15E Strike Eagles des 48th Fighter Wing werden von einer KC-135 Stratotanker über dem Ärmelkanal betankt, um anschließend nach Frankreich zu fliegen. Dort nahmen sie an einer Feierlichkeit zum 75. Jahrestag des D-Day teil. © U.S. Air Force/Matthew Plew

Am 9. Juni haben zwei sonderlackierte F-15E Strike Eagle des 48th Fighter Wing aus Lakenheath in England die Strände der Normandie überflogen, wo 75 Jahre zuvor alliierte Truppen im Rahmen der Operation Overlord gelandet sind. Die beiden Fighter sind mit den schwarz-weißen Invasionsstreifen versehen, die alliierte Flugzeuge in Europa zwischen Juni und September 1944 getragen hatten, um eine Verwechslung mit deutschen Flugzeugen auszuschließen.

Am 9. Juni kamen die F-15E aus Lakenheath und wurden über dem Ärmelkanal von einer KC-135 Stratotanker erwartet. Nach dem Betanken flogen sie Top-Cover für zwei   in Formation fliegenden C-130J.

Lackierung wurde an die P-47 angelehnt

Die 48th Fighter Wing wurde zwar erst 1952 aufgestellt, trotzdem sieht sie sich als Nachfolgerin der 48th Fighter-Bomber Group, die im Zweiten Weltkrieg in Europa eingesetzt war. Damals flog die Einheit rund 2.000 Einsätze – unter anderem auch am 6. Juni 1944 über der Normandie –, warf 500 Tonnen Bomben ab und verschoss über 160.000 Schuss Munition.

Die 48th Fighter Wing flog seinerzeit die P-47 Thunderbolt. Die F-15E Strike Eagle der heutigen 48th Fighter Wing wurden nach den historischen Vorbildern mit den farbigen Seitenrudern und einem rot-weiß karierten Rumpfband am Bug versehen. Sie werden in der laufenden Airshow-Saison bei verschiedenen Veranstaltungen auftreten.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

USAF enthüllt F-15E als Heritage Jet in Lakenheath

Belgische F-16 fliegt mit D-Day-Sonderlackierung

Die Rosinenbomber sind nach Deutschland zurückgekehrt

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.