Homepage » Militär » Internationales Debüt der CH-53K auf der ILA 2018 in Berlin?

Internationales Debüt der CH-53K auf der ILA 2018 in Berlin?

Da die Luftwaffe dringenden Bedarf an einem schweren Transporthubschrauber als Ersatz für ihre CH-53G hat, könnte die Sikorsky CH-53K King Stallion im nächsten Jahr auf der ILA in Berlin ihre Weltpremiere bei einer Airshow feiern. Das US-Verteidigungsministerium soll einem entsprechenden Antrag von Lockheed Martin zugestimmt haben.

16.11.2017

Die ILA 2018 in Berlin wird der Schauplatz der internationalen Premiere der Sikorsky CH-53K sein. © Lockheed Martin

Die Nachrichtenagentur Reuters meldet, dass die Sikorsky CH-53K King Stallion, wohl im nächsten Jahr auf der ILA 2018 in Berlin zu sehen sein wird. Das US-Verteidigungsministerium soll einem entsprechenden Antrag von Lockheed Martin, dem Mutterkonzern von Sikorsky Aircraft, zugestimmt haben. Eine offizielle Stellungnahme dazu gibt es derzeit weder vom Pentagon noch von Lockheed Martin. Da aber Sikorsky Aircraft die Reuters-Meldung retweetet und um den Satz ergänzt hat: „The countdown begins: The #CH-53K is set to make its international debut at @ILA_Berlin Air Show April 2018“ darf man davon ausgehen, dass der Hubschrauber mit hoher Wahrscheinlichkeit in Berlin zu sehen sein wird.

US Marine Corps hat einen Bedarf von 200 CH-53K

Die Weltpremiere des schweren Hubschraubers, den derzeit nur das US Marine Corps als Ersatz für seine Sikorsky CH-53E bestellt hat, wäre eine deutliche Aufwertung der ILA 2018, die vom 25. bis zum 29. April 2018 auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld stattfindet. Das US Marine Corps hat Interesse an der Beschaffung von 200 Exemplaren des King Stallion. Auch die israelischen Streitkräfte haben Interesse an dem Muster gezeigt. Erst vor zwei Wochen hatte General Nir Nin-Nun, der Chef der Luftunterstützungs- und Helikopter-Division der israelischen Luftstreitkräfte, das Muster von einer nicht näher bezeichneten Air Base im US-Bundesstaat Maryland geflogen.

Boeing hat auf seiner Website eine Artist Impression einer CH-47 Chinook in Bundeswehr-Lackierung veröffentlicht. © Boeing

 

Die Bundeswehr sucht einen Nachfolger für ihre mittleren Transporthubschrauber CH-53G. Diese kommen durch die Vielzahl an Unterstützungseinsätzen im Irak und in Afghanistan schneller an das Ende ihrer Lebensdauer als ursprünglich geplant. Als Ersatzmuster kommen derzeit nur die Boeing CH-47F Chinook oder die Sikorsky CH-53K King Stallion in Frage. Boeing hat auf seiner deutschsprachigen Website ein Foto einer CH-47 Chinook in Luftwaffen-Lackierung veröffentlicht. Das Verteidigungsministerium bereitet eine Ausschreibung für die Beschaffung von 41 Einheiten vor. Eine europäische Eigenentwicklung, die zunächst in Kooperation mit Frankreich geplant war, kommt aus Kosten- und Zeitgründen nicht in Betracht und wurde schnell wieder ad acta gelegt.

Volker K. Thomalla

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Serienfertigung der CH-53K King Stallion beginnt

Südkoreas Küstenwache übernimmt zweite S-92

Erste UH-60 für Afghanistan in Kandahar eingetroffen

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.