Homepage » Militär » Italien übernimmt zweites CAEW-Frühwarnflugzeug

Italien übernimmt zweites CAEW-Frühwarnflugzeug

Israel Aerospace Industries Ltd. (IAI) hat ein zweites Exemplar des Frühwarnflugzeugs CAEW auf Basis der Gulfstream G550 an die Aeronautica Militare übergeben. Der Kauf ist Bestandteil eines Gegenseitigkeitsabkommens aufgrund dessen Israel 30 Trainingsflugzeuge von Italien gekauft hat.

25.01.2018

Italien hat nun sein zweites Frühwarnflugzeug CAEW auf Basis der Gulfstream G550 erhalten. © Jacob Sturm

Italien und Israel haben ein Abkommen zum gegenseitigen Kauf von Luft- und Raumfahrtprodukten. In dessen Rahmen wurde nun das zweite Frühwarnflugzeug CAEW (Conformal Airborne Early Warning) an die italienischen Luftstreitkräfte (Aeronautica Militare) geliefert. Das erste CAEW steht seit einem Jahr in Italien bei der 14. Stormo im Dienst.

Vor sechs Monaten wurde nach Angaben der Online-Ausgabe der Zeitung Jerusalem Post der von IAI entwickelte und gebaute Aufklärungssatellit Opsat 3000 von Französisch-Guyana ins All geschossen. Er wird vom italienischen Verteidigungsministerium betrieben. Der Wert der von Italien bei IAI beschafften Güter beträgt rund 964 Millionen Euro (4,0 Milliarden Neue Schekel), während der Wert der 30 Jet-Trainer M-346 Master von Leonardo rund 1,0 Milliarden Euro beträgt.

In den Diensten der israelischen Luftstreitkräfte heißt die M-346 „Lava“ (kleiner Löwe). © Oyoyoy/Wikimedia Commons

Die CAEW-Frühwarnflugzeuge beruhen strukturell auf dem stark modifizierten zivilen Business Jet vom Typ Gulfstream G550. Die israelischen Streitkräfte setzen diesen Typ bereits seit zwölf Jahren in dieser Rolle ein. Die CAEW bieten den italienischen Streitkräften eine große Bandbreite an Nutzungsmöglichkeiten: Seefernaufkläung, Frühwarnung, Gefechtsfeldmanagement und Heimatschutz.

Die Missionsausrüstung stammt von Elta Systems und von Leonardo und wurde in Ashdod in Israel in das Flugzeug eingebaut. Im Gegensatz zu den israelischen CAEW verfügen die italienischen Flugzeuge über ein verbessertes Radar mit 360-Grad-Abdeckung und ein neues Kommunikationssystem, das eine Hochgeschwindigkeits-Datenübertragung auf geschützten Kanälen ermöglicht. Das neue Kommunikationssystem ist NATO-kompatibel und wurde gemeinsam von Elta Systems und Leonardo entwickelt.

Die von den einzelnen Sensoren gewonnenen Informationen werden automatisch analysiert und zu einem Lagebild zusammengeführt. Dies ermöglicht eine schnelle und genaue Erfassung und Identifizierung von Zielen inklusive der Zielerfassung und der Zielinformationen, die dann auch anderen Luftfahrzeugen und Nutzern zur Verfügung stehen.

Die CAEW sind auch mit einem 360-Grad-Selbstschutzsystem (SPS) ausgerüstet, das sowohl auf aktive als auch auf passive Sensoren zurückgreift und Gegenmaßnahmen gegen anfliegende Raketen einleitet.

Bob Fischer

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

G550 wird Nachfolgerin der EC-130H Compass Call

Gulfstream liefert die 550. G550 aus

Australien darf G550-Aufklärer kaufen

 

 

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.