Homepage » Militär » Japan will 105 zusätzliche F-35 Lightning II beschaffen

Japan will 105 zusätzliche F-35 Lightning II beschaffen

Japan investiert massiv in seine Streitkräfte. Das Kabinett hat gestern beschlossen, bis zu 105 weitere F-35 Lightning II zu kaufen. Ein Teil der Stealth Fighter könnte auf der bisher als Hubschrauberträger genutzten "Izumo" stationiert werden. Die Regierung prüft, ob sich ein Umbau zum Flugzeugträger lohnt.

19.12.2018

Bereits am 26. Januar 2018 traf die erste F-35A für die japanische Selbstverteidigungs-luftstreitkräfte (JASDF) auf dem Stützpunkt Misawa ein. © JASDF

Das japanische Kabinett hat beschlossen, im Rahmen der mittelfristigen Rüstungsplanung zusätzlich zu den bereits bestellten 42 Kampfflugzeugen des Typs Lockheed Martin F-35 weitere 105 Exemplare zu bestellen. Bislang hat Japan für seine Selbstverteidigungs-Luftstreitkräfte (Japanese Air Self-Defense Force) lediglich die F-35A Lightning II bestellt. Bei dem Auftrag für die weiteren Stealth-Fighter will das Land aber auch bis zu 40 F-35B mit Kurzstart- und Senkrechtlande-Eigenschaften in Auftrag geben.

Das Kabinett lässt prüfen, ob der japanische Hubschrauberträger „Izumo“ zu einem Flugzeugträger umgebaut werden kann, um darauf F-35B zu stationieren. Sollte Japan alle 147 Fighter auch erhalten, wäre das Land hinter den USA die Nation mit den meisten F-35 weltweit.

Die F-35 sollen die F-4 und die F-15 ersetzen

Die bisher bestellten 42 Lightning II sollen die F-4 Phantom ersetzen, die Japan als eines der letzten Länder noch betreibt. Da einige der F-15 Eagle des Landes nicht modernisiert werden können, vermuten Beobachter, dass mit den neuen F-35 auch diese, nicht modernisierbaren F-15 Eagle ersetzt werden sollen.

In Nagoya betreibt Lockheed Martin in Zusammenarbeit mit Mitsubishi Heavy Industries (MHI) eine „Final Assembly and Check Out“ (FACO)-Linie für die Produktion der F-35A. Im Juni 2017 fand dort das Roll-out der ersten in Japan endmontierten F-35A statt. Bislang hat die JASDF neun F-35A übernommen. Neben Japan betreibt nur noch Italien eine FACO für die F-35 außerhalb der USA.

AX-5, die erste in Japan montierte F-35A, wurde am 5. Juni 2017 in Nagoya vorgestellt. © Thinh Nguyen/Lockheed Martin

Japan will mit dem Kauf zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Einerseits sieht es sich zunehmend von Chinas und Nordkoreas Aufrüstung der vergangenen Jahre bedrängt, andererseits drängt US-Präsident Donald J. Trump das Land zu einem verstärkten Kauf von US-Rüstungsgütern, um das Handelsbilanzdefizit zwischen beiden Ländern weiter zu reduzieren.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen? Mehr zur F-35:

Die ersten beiden F-35A für die RAAF sind in Australien gelandet

Lockheed Martin produziert 91 F-35 in diesem Jahr

Belgien hat sich für die F-35 als F-16-Nachfolger entschieden

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.