Homepage » Militär » Lockheed Martin liefert die 400. C-130J aus

Lockheed Martin liefert die 400. C-130J aus

Lockheed Martin hat das 400. Exemplar seines viermotorigen Transporters C-130J Super Hercules ausgeliefert. Empfänger des Flugzeugs war die US Air Force, die auch die größte Flotte dieses Musters betreibt. 

13.02.2018

Lockheed Martin hat die 400. C-130J Super Hercules am 9. Februar 2018 an einen Kunden übergeben. Das Flugzeug ging an die US Air Force. © Amanda Mills/Lockheed Martin

Das Programm des viermotorigen Transportflugzeugs Lockheed Martin C-130J Super Hercules läuft auf vollen Touren: Am 9. Februar hat der Hersteller das 400. Exemplar des Musters an einen Kunden ausgeliefert. Die US Air Force – der größte Betreiber dieses Flugzeugtyps – übernahm das Flugzeug in Marietta im US-Bundesstaat Georgia.

Bei dem Jubiläumsflugzeug handelt es sich um eine MC-130J, die dem 1st Special Operations Wing auf dem Hurlburt Field in Florida zugeteilt wird. Allerdings erhält das Flugzeug zuvor noch einige Modifikationen, denn der Transporter wird noch bewaffnet und zu einer AC-130J Ghostrider umgewandelt.

17 Nationen nutzen die Super Hercules

Die bislang ausgelieferten 400 C-130J stehen bei 17 Nationen im Einsatz. In den USA nutzen die US Air Force, das US Marine Corps, die Air National Guard sowie die US Coast Guard das Muster. Weitere Nutzer sind Ägypten (Egyptian Air Force), Australien (Royal Australian Air Force), Dänemark (Royal Danish Air Force), Frankreich (Armée de lA’ir), Großbritannien (Royal Air Force), Indien (Indian Air Force), Irak (Iraqi Air Force), Israel (Israeli Air Force), Italien (Aeronautica Militare), Kanada (Royal Canadian Air Force), Katar (Qatar Emiri Air Force), Norwegen (Royal Norwegian Air Force), Oman (Royal Air Force of Oman), Saudi-Arabien (Royal Saudi Air Force), Südkorea (Republic of Korea Air Force) und Tunesien (Tunesian Air Force). Lockheed Martin beziffert die Zahl der bisher von allen C-130J geleisteten Flugstunden auf über 1,7 Millionen Stunden.

Die Bundeswehr hat Interesse an der Beschaffung von bis zu sechs C-130J Super Hercules, die in ein gemeinsames französisch-deutsches Geschwader eingebracht werden sollen. Allerdings sind diese Flugzeuge noch nicht bestellt.

Insgesamt gibt es zehn verschiedene Versionen der C-130J. Eine zivile Version des Musters steht derzeit in der Flugerprobung und soll in diesem Jahr an einen ersten Kunden übergeben werden.

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Die erste C-130J für die Armée de l’Air ist in Orléans gelandet

Inside: Lockheed Martin LM-100J Super Hercules

Zweite LM-100J zum Erstflug gestartet

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.