Homepage » Militär » Polen könnte die ersten F-35A schon 2024 bekommen

Polen könnte die ersten F-35A schon 2024 bekommen

Polen will die F-35A Lightning II als Ersatz für die MiG-29 und die Su-22 beschaffen. Nun hat sich der Hersteller Lockheed Martin darüber geäußert, in welchem Zeitraum das NATO-Mitglied Polen die neuen Fighter erhalten kann, wenn es sie jetzt bestellt.

5.09.2019

F-35A Lightning II im Anflug: Polen könnte schon 2024 die ersten vier Exemplare des Fighters in Empfang nehmen. © Volker K. Thomalla

Auf der Rüstungsmesse MSPO 2019 in Kielce in Polen sagte Greg Ulmer, Vorstandsmitglied von Lockheed Martin und General Manager für das F-35-Programm, dass Polen die ersten vier F-35A Lightning II bereits 2024 übernehmen könnte. Die Flugzeuge würde für das Besatzungs- und Technikertraining in den USA genutzt, welches wahrscheinlich auf der Luke Air Force Base stattfinden wird. Dort trainieren die anderen F-35-Kunden ebenfalls auf dem neuen Fighter. Die zweite Staffel mit ebenfalls 16 F-35A könnte aus heutiger Sicht bis 2030 abgeliefert werden.

Die erste F-35A-Staffel in Polen könnte mit 16 Flugzeugen ab 2026 zur Verfügung stehen. Lockheed Martin plant, einen Simulator für den Joint Strike Fighter in Polen zu stationieren. Im Rahmen der angestrebten Beteiligung des Landes an dem Fighterprogramm ist der Aufbau eines Überholungszentrum für die F-35 in Polen geplant. Wo genau dieses Zentrum stehen soll, werde zu einem späteren Zeitpunkt entschieden, sagte Ulmer. Polen hatte Ende Mai dieses Jahres die US-Regierung um eine Exportgenehmigung für insgesamt 32 F-35A Lightning II gebeten.

Größere Beteiligung Polens am Programm

Das Land strebt im Rahmen von Gegengeschäften einen größeren Anteil an der Produktion der F-35 an. Derzeit liefern polnische Firmen nur wenige Komponenten für die Flugzeuge, darunter sind Teile für das Fahrwerk, Triebwerksteile und Munition. Ulmer betonte in Kielce, dass Lockheed Martin ständig auf der Suche nach Kooperationspartnern sei und dass das Programm noch ausreichend Platz für eine Beteiligung von Firmen aus Polen biete.

Polen hat sich noch nicht entschieden, welche Bewaffnung die F-35A Lightning II erhalten sollen. Eine Entscheidung werde im Einvernehmen mit der US-Regierung fallen, aber das Land könne beispielsweise Waffensysteme verwenden, die es bereits bei seinen 48 F-16C/D verwende. Die F-35A könne beispielsweise bis zu sechs Raytheon AIM-12 AMRAAM-Luft-Luft-Raketen in seinen internen Waffenschächten unterbringen.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Erster RAAF-Pilot durchläuft in Australien seine F-35A-Ausbildung

Die Niederlande werden zusätzliche F-35A Lightning II ordern

Die USAF stellt eine Aggressor-Staffel mit F-35A Lightning II auf

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.