Homepage » Militär » Tactical Weapons Meet in Florennes beendet

Tactical Weapons Meet in Florennes beendet

Vom 6. bis zum 16. Juni 2017 fand auf der Air Force Base im belgischen Florennes das diesjährige Tactical Weapon Meet statt. An der Übung nahmen unter anderem die Luftstreitkräfte von Belgien, Polen, Deutschland, Großbritannien, Italien, Spanien und Griechenland teil. 

24.06.2017

Eine F-16AM des gastgebenden Geschwaders war mit einer Sonderlackierung zum 100-jährigen Bestehen der Einheit versehen. © Bob Fischer

Das Tactical Weapon Meet auf der Basis Florennes im Süden Belgiens ist eine vergleichsweise kleine Übung. Sie ist vor allem für die Ausbildung jüngerer Piloten gedacht, die unter anderem während der Übung ihre Qualifikation als Two-Ship-Leader erhalten können. Bei der Übung trainieren die Piloten auch die Zusammenarbeit im internationalen Kontext und können voneinander lernen. Aufgrund der verschiedenen Flugzeugmuster, die zum Tactical Weapon Meet kommen, lernen die Teilnehmer auch die Stärken und Schwächen der verschiedenen Flugzeugtypen kennen.

Flugzeuge aus sieben Nationen in Florennes

In diesem Jahr nahmen an der vom 6. bis zum 16. Juni stattfindenden Übung Flugzeuge aus sieben Nationen teil. Die britische Royal Air Force (RAF) hatte Hawk-Jettrainer geschickt, aus Polen kamen MiG-29 (und als Unterstützungsflugzeug eine C-130E Hercules). Eurofighter kamen von der Luftwaffe, aus Spanien und aus Italien. Griechenland hatte mit der McDonnell Douglas F-4E Phantom die ältesten Flugzeuge bei der Übung.  Aus Frankreich nahmen zwei Mirage 2000-5F teil.

Die Flightline beim Tactical Weapon Meet in Florennes. © Bob Fischer

2017 feierte die gastgebende erste Staffel „Stingers“ ihr 100-jähriges Bestehen. Sie wurde während der Ersten Weltkriegs aufgestellt und erhielt als erstes Flugzeugmuster den Jagdeinsitzer Hanriot-Dupont 1. Aus diesem Anlass präsentierte die Einheit eine F-16AM mit Sonderlackierung mit dem Staffelsymbol „Schottische Distel“. Diese war neben den F-4E Phantom II der griechischen Luftstreitkräfte der Hingucker beim Spotterday am 15. Juni.

 

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.