Homepage » Militär » Ungarn hat 16 H225M für Special Ops-Missionen bestellt

Ungarn hat 16 H225M für Special Ops-Missionen bestellt

Ungarn modernisiert mit dem Programm "Zrinyi 2026" seine Streitkräfte. Heute hat das Land 16 Hubschrauber bei Airbus Helicopters bestellt. Die H225M sind für Kampfrettungs- und Special Operations-Missionen vorgesehen und werden deshalb mit dem Waffenkontrollsystem HForce bestückt.

14.12.2018

Ungarn hat 16 H225M bei Airbus Helicopters in Auftrag gegeben. Die Hubschrauber sind für Kampfrettungseinsätze (CSAR), Special Operations und konventionelle Transportaufgaben gedacht. © Anthony Pecchi/Airbus Helicopters

Airbus Helicopters hat einen weiteren Auftrag des ungarischen Verteidigungsministeriums im Rahmen des Modernisierungsprogramms „Zrinyi 2026“  an Land ziehen können. Bereits Ende Juni hatte das Land 20 Helikopter vom Typ H145M bei Airbus Helicopters in Auftrag gegeben. Nun hat Ungarn 16 Mehrzweckhubschrauber H225M mit dem Waffenkontrollsystem HForce bei Airbus bestellt. Einen entsprechenden Vertrag haben heute Péter Fodor, Generaldirektor des ungarischen Verteidigungsministeriums, Thomas Hein, der Chief Commercial Officer von Airbus Helicopters und Dennis Bernitz, Verkaufsdirektor für Zentraleuropa bei Airbus Helicopters, in Budapest unterzeichnet. Die H225M sollen die alternden Mi-8 und Mi-17-Hubschrauber der ungarischen Streitkräfte in den kommenden Jahren ersetzen.

H225M

Zum Auftragsumfang gehört auch das Training der Besatzungen und der Techniker sowie die logistische Unterstützung. Das Auftragsvolumen wurde nicht veröffentlicht, dürfte aber im Bereich von über 500 Millionen Euro liegen. Ungarn wird die Helikopter ab 2023 erhalten.

„Ich bedanke mich für das Vertrauen, das die ungarische Regierung in unser Unternehmen gesetzt hat, um das ehrgeizige Streitkräfte-Modernisierungsprogramm ‘Zrinyi 2026’ umzusetzen“, sagte Bruno Even, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Airbus Helicopters. „Dieser neue Auftrag bestätigt die Position der H225M als kampferprobte Mehrzweck-Plattform, die bei den anspruchsvollsten militärischen Kunden weltweit im Einsatz steht.“

Modernstes Equipment

Ungarn lässt die bestellten H225M mit der modernsten Kommunikationsausrüstung bestücken. Sie sollen bei Kampfrettungs-, Special Operations- und konventionellen Transportmissionen zum Einsatz kommen. Als Antrieb des Elf-Tonnen-Helikopters dienen zwei Makila 2A1-Turbinen des französischen Herstellers Safran Helicopter Engines, deren Kraft auf einen Fünfblatt-Spheriflex-Hauptrotor übertragen wird. Die Höchstgeschwindigkeit des Musters (ohne Anbauten, die die Geschwindigkeit herabsetzen) gibt Airbus mit 175 Knoten (324 km/h) an. Zur Avionik der H225M gehört auch ein Vier-Achsen-Autopilot, der den Piloten die Arbeit im Cockpit erleichtert. Der Hubschrauber ist in der Lage bis zu 28 ausgerüstete Soldaten zu transportieren.

Die französischen Streitkräfte waren die ersten, die das Muster 2006 in Dienst nahmen. Bislang hat der Hersteller 88 Exemplare des Helikopters an Frankreich, Brasilien, Mexiko, Malaysia, Indonesien und Thailand geliefert.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere Beiträge zu Airbus Helicopters H225:

H225M Caracal erreicht 100.000 Flugstunden

Airbus testet Project Eagle an einer H225 im Flug

Südkoreas Rettungsorganisation kauft zwei weitere H225-Helikopter

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.