Homepage » Militär » „Vador“ ist der neue Solo-Display-Pilot der Belgian Air Force

„Vador“ ist der neue Solo-Display-Pilot der Belgian Air Force

Die belgischen Luftstreitkräfte haben einen neuen Piloten für das F-16-Solo-Display gefunden. Captain Stefan "Vador" Darte wird das Solo-Display der Belgier in den Jahren 2018 bis 2020 fliegen. In diesem Jahr feiern die Streitkräfte mit der F-16 ein besonderes Jubiläum.

18.06.2018

Die belgischen Luftstreitkräfte feiern in diesem Jahr 40 Jahre Flugbetrieb mit der F-16 Fighting Falcon mit einer spektakulären Sonderlackierung. © Belgian Air Component

Anfang dieses Jahres haben die belgischen Luftstreitkräfte den Piloten für das F-16 Solo Display der Belgian Air Component turnusgemäß gewechselt. Von 2015 bis Ende 2017 hatte Senior-Captain Tom „Gizmo“ De Moortel diese Aufgabe erfüllt, jetzt hat er sie an seinen Kameraden Captain Stefan „Vador“ Darte übergeben.

In diesem Jahr feiert die Belgian Air Force das Jubiläum „40 Jahre F-16-Flugbetrieb“ und hat deswegen die F-16AM mit dem Kennzeichen FA-101 mit einer spektakulären Sonderlackierung in einen „Dark Falcon“ verwandelt. „Vador“ wird den „Dark Falcon“ bis 2020 als Solo Display-Pilot im In- und Ausland vorführen.

Captain Stefan „Vador“ Darte wurde ausgewählt als Demo-Pilot der belgischen Luftstreitkräfte für die Jahre 2018 bis 2020. © Belgian Air Component

Captain Darte hat seine Pilotenkarriere bereits bei den belgischen Air Cadets begonnen. 1997 trat er in die belgischen Streitkräfte ein und begann mit dem Pilotentraining auf der Beauchevain Air Base. Dort absolvierte er das Anfänger-Flugtraining auf der einmotorigen SIAI Marchetti SF.260M/D und die Fortgeschrittenen-Ausbildung auf dem Dassault-Breguet/Dornier Alpha Jet. Im Jahr 2000 erhielt er seine Piloten-Schwingen überreicht.

2.900 Flugstunden Erfahrung

Er kam 2001 zur Operational Conversion Unit (OCU) in Kleine Brogel, wo er auf die F-16 umstieg. Ab 2002 war er bei der 1. Staffel „Stingers“ auf der Florennes Air Base stationiert. 2006 folgte die Schulung zum Waffenlehrer, danach bekleidete er die Funktion des Flugbetriebsleiters des Geschwaders und machte sich als Spezialist für Luftaufklärung einen Namen.

Im Laufe seiner Karriere hat er bislang 2.900 Flugstunden gesammelt, denen wird er in seiner neuen Rolle in den nächsten beiden Jahren als F-16 Solo Display-Pilot etliche weitere hinzufügen.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Belgien stellt die erste C-130H außer Dienst

Dassault bietet Belgien die Rafale als F-16-Nachfolger an

Belgien verkauft seine Regierungsflugzeuge

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.