Homepage » Helikopter » Airbus beginnt mit der Höhenerprobung der neuen H145

Airbus beginnt mit der Höhenerprobung der neuen H145

Nun muss die überarbeitete H145 von Airbus Helicopters sich beweisen: Der Hersteller hat den Prototypen des zweimotorigen Hubschraubers zur Höhenerprobung nach Südamerika gebracht. Mit der Zulassung der neuen Version rechnet der Hersteller im nächsten Jahr. 

28.06.2019

Airbus Helicopters hat die neueste Variante der H145 mit Fünfblattrotor zur Höhenerprobung nach Chile verschifft. © Rodrigo Acharán/Airbus Helicopters

Airbus Helicopters hat den Prototypen der überarbeiteten H145 nach Chile verschifft, um mit dem Helikopter in den Anden die Höhenerprobung vorzunehmen. Der Prototyp ist gerade in Santiago de Chile angekommen und wurde zusammengebaut.

Airbus Helicopters hat die überarbeitete Version des bewährten Helikopters auf der Heli-Expo in Atlanta im vergangenen März erstmalig dem Publikum vorgestellt. Bis Anfang 2020 will der Hersteller die Zulassung der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) erreicht haben.

Die überarbeitete Version der H145 kann 150 Kilogramm mehr zuladen als die Vorgänger-Versionen. © Rodrigo Ocharán

Die augenfälligste und größte Veränderung der neuen H145 im Vergleich zu den Vorgängerversionen ist ein Fünfblattrotor anstelle des bisher verwendeten Vierblattrotors. Der neue Hauptrotor erlaubt dem Drehflügler, 150 Kilogramm mehr Last aufzunehmen. Das maximale Startgewicht der H145 beträgt nun 3.800 Kilogramm, und die Nutzlast entspricht dem Leergewicht des Hubschraubers. Die einfache Konstruktion des neuen lagerlosen Hauptrotors wird nach Angaben des Herstellers künftig Wartungsarbeiten erleichtern und die Einsatzfähigkeit und Zuverlässigkeit weiter verbessern. Zugleich werde der Flug für Passagiere und Besatzung noch angenehmer. Durch den geringeren Rotordurchmesser könne die H145 in einem stärker beengten Umfeld eingesetzt werden als bislang.

Arriel-Triebwerke treiben die H145 an

Auch die neue Version des Musters wird von zwei Arriel 2E-Triebwerken des französischen Herstellers Safran Helicopter Engines angetrieben. Die Triebwerke werden über eine digitale FADEC-Triebwerkssteuerung bedient. Die H145 ist serienmäßig mit der Helionix-Avionik von Airbus/Thales bestückt.

Der Hersteller hatte bereits im vergangenen Sommer erste Höhentests mit dem neuen Muster in den Pyrenäen durchgeführt, Monate, bevor das Programm offiziell vorgestellt wurde.

Airbus Helicopters plant, ein Umrüstsatz zu entwickeln und auf den Markt zu bringen, der es Betreibern von früheren H145-Versionen ermöglicht, ihren Helikopter auf den leistungstechnisch modernsten Stand zu bringen.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

H145M der Bundeswehr hilft bei der Schneekatastrophe

DRF Luftrettung vergrößert ihre H145-Flotte

Die Rega hat die ersten beiden H145 übernommen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.