Homepage » Luftverkehr » Delta Air Lines hat ihre erste A220-100 übernommen

Delta Air Lines hat ihre erste A220-100 übernommen

Der US-Carrier Delta Air Lines hat am Freitag in Mirabel ihren ersten Airbus A220-100 übernommen. Die Fluggesellschaft ist der erste nordamerikanischen Betreiber des Musters, das von Bombardier entwickelt worden ist. 

27.10.2018

"Die A220 ist ein Flugzeug auf dem neuesten Stand der Technik", sagte Ed Bastian, der CEO von Delta Air Lines bei der Übergabe des ersten Exemplares in Mirabel. © Delta Air Lines

Nun ist es geschafft: Nach einem internationalen Handelsstreit um mögliche Strafzölle für das Flugzeugmuster und der damit verbundenen Unsicherheit darüber, ob die Auslieferungen überhaupt stattfinden könnten, hat Delta Air Lines gestern ihre erste A220-100 erhalten. Im Rahmen einer Übergabezeremonie übernahm der Carrier als erster Betreiber in Nordamerika einen Airbus A220-100. Die Zeremonie fand im Beisein von Vertretern der Geldgeber, des Herstellers, der Airline und der Regierung auf dem internationalen Flughafen von Mirabel bei Montreal in der kanadischen Provinz Quebec statt.

A220-100 für Delta Air Lines

Ed Bastian, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Delta Air Lines, sagte in seiner Ansprache: „Wir sind sehr stolz darauf, unsere erste A220-100 zu übernehmen, ein Flugzeug auf dem neuesten Stand der Technik. Der Grad an Innovation und Kreativität sowie die bemerkenswerten Ingenieurleistungen, die in die Entwicklung und Produktion dieses Flugzeugs geflossen sind, sind einfach atemberaubend. Die A220 stellt einen wichtigen Eckstein in unserer Wachstumsstrategie für den inneramerikanischen Luftverkehr dar.“

Bis 2020 will Delta Air Lines 20 Prozent seiner Flotte gegen neue, treibstoffeffizientere  Flugzeug ausgetauscht haben. Mit 75 Festbestellungen ist die Airline der größte Kunde für das zweistrahlige Muster. Airbus liegen insgesamt 123 Bestellungen für die A220-100 sowie 279 Aufträge für die größere A220-300 vor. Bislang wurden neun A220-100 sowie 37 A220-300 an Kunden ausgeliefert.

Erster Linieneinsatz am 31. Januar 2019

Eine Crew der Fluggesellschaft überführte das Flugzeug nach der Übergabe noch am Nachmittag unter der Flugnummer DL9932 von Mirabel nach Atlanta im US-Bundesstaat Georgia. Dort landete es bei tiefen Wolken um 17.32 Uhr Ortszeit auf dem Atlanta Hartsfield International Airport und wurde von den anwesenden Delta-Mitarbeitern genau begutachtet. Das von zwei Getriebefans des Typs PW1500G von Pratt & Whitney angetriebene Flugzeug wird in den nächsten Wochen für das Besatzungs- und das Technikertraining eingesetzt, bevor es am 31. Januar zu seinem ersten Linienflug in den Farben von Delta Air Lines starten wird. Der Ersteinsatz soll die A220-100 von New York LaGuardia nach Boston führen. Delta lässt ihre A220-100 mit 110 Passagiersitzen ausrüsten.

Airbus-Marktforscher rechnen damit, dass in dem Segment der 100- bis 150-Sitzer in den nächsten 20 Jahren rund 7.000 Flugzeuge benötigt werden. Mit der A220 und der A319 will der Hersteller dabei ein gewichtiges Wort mitreden.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere Beiträge zum Airbus A220:

Airbus zeigt erstmalig A220 in den Monatsberichten

Die C Series ist tot – es lebe der Airbus A220!

JetBlue wird Erstkunde für den Airbus A220-300

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.