Homepage » Militär » Italien bietet Bulgarien Eurofighter der Aeronautica Militare an

Italien bietet Bulgarien Eurofighter der Aeronautica Militare an

Die italienische Regierung hat dem bulgarischen Verteidigungsministerium offiziell einen Vorschlag über die Beschaffung von Eurofighter Typhoon aus den Beständen der Aeronautica Militare unterbreitet.

10.10.2018

Die italienische Aeronautica Militare schickte unter anderem diesen Eurofighter Typhoon nach Berlin zur ILA. © V. K. Thomalla

Italien hat in Zusammenarbeit mit dem italienischen Eurofighter-Partner Leonardo den Eurofighter Typhoon angeboten, um die veralteten bulgarischen Kampfflugzeuge vom Typ MiG-21 und MiG-29 zu ersetzen. Der Vorschlag erfolgte als Reaktion auf eine Angebotsaufforderung (Request for Proposal/RfP) des osteuropäischen EU- und NATO-Mitglieds Bulgarien. Italien will acht Eurofighter 2000 der Tranche 1 aus dem Bestand der Aeronautica Militare an Bulgarien abgeben.

Neuflugzeuge als Kaufoption

Leonardo hat seinen Beschaffungsvorschlag am selben Tag abgegeben wie die schwedische Regierung, die Bulgarien die Saab Gripen C/D anbietet. Da Bulgarien um Vorschläge von fabrikneuen Flugzeugen gebeten hat, bietet Italien als Option dem Land auch neue Eurofighter zum Kauf an. Der unterbreitete Vorschlag umfasst neben der reinen Flugzeugbeschaffung auch das Training, sowie den Kundendienst für die ersten drei Jahre sowie die Bewaffnung der Flugzeuge.

Lucio Valerio Cioffi, der Managing Director von Leonardos Aircraft Division, sagte: “Ich glaube, dass der Eurofighter Typhoon eine kosteneffektive und attraktive Lösung für Bulgarien darstellt. Er liefert alle geforderten Fähigkeiten und kann jede von Bulgarien geforderte Mission ausfüllen. Der Eurofighter hat bereits seine herausragenden Fähigkeiten während der Air Policing-Einsätze 2017 von der Graf Ignatievo Air Force Base unter Beweis gestellt. Wir sind bereit, die bulgarischen Luftstreitkräfte mit fabrikneuen Flugzeugen oder mit Eurofighter der Tranche 1 Eurofighters von den italienischen Luftstreitkräften zu versorgen.“

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

40.000 Flugstunden auf Eurofighter

RAF will ihre Eurofighter-Doppelsitzer außer Dienst stellen

Katar bestellt 24 Eurofighter Typhoon

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.