Homepage » Militär » Lockheed Martin baut F-16 Block 70 für Bahrain

Lockheed Martin baut F-16 Block 70 für Bahrain

Lockheed Martin hat einen Auftrag der US-Regierung zum Bau von 16 neuen F-16 Block 70 erhalten. Die Flugzeuge sind für die Luftstreitkräfte des Königreichs Bahrain bestimmt und werden in Greenville im US-Bundesstaat South Carolina produziert.

26.06.2018

Die F-16 Block 70 für Bahrain wird Lockheed Martin in Greenville im US-Bundesstaat South Carolina fertigen. Lockheed Martin Aeronautics

Lockheed Martin kann die Fertigungslinie für die F-16 in Greenville im US-Bundesstaat South Carolina nun in Betrieb nehmen. Die US-Regierung hat bei Lockheed Martin 16 neue Fighter des Typs F-16 Block 70 bestellt, die für die Luftstreitkräfte von Bahrain (Royal Bahraini Air Force) bestimmt sind. Sie sind die ersten F-16, die auf der neuen Produktionslinie gebaut werden. Der Hersteller hatte die letzte F-16 aus Fort Worth im November 2017 an die irakischen Luftstreitkräfte geliefert und danach diese Fertigungslinie geschlossen.

RBAF ist Erstkunde für die F-16 Block 70

Der jetzt erteilte Auftrag hat einen Wert von rund 1,2 Milliarden US-Dollar (1,0 Milliarden Euro). Das US-Außenministerium hatte den Verkauf bereits im September letzten Jahres genehmigt, nachdem die Regierung unter Präsident Obama den Deal noch geblockt hatte.

Die Royal Bahraini Air Force ist der erste Kunde für die Block 70-Version des Fighters. Sie unterscheidet sich von den Vorgängerversionen unter anderem durch ein Northrop Grumman AGP-83-Radar mit elektronischer Strahlschwenkung, das über eine höhere Reichweite verfügt. Außerdem sind in der Block 70-Version neue Cockpitdisplays, ein neuer Missionscomputer von Raytheon, ein Bodenannäherungs-Warnsystem sowie ein neues Link 16-Datenverbindungssystem installiert. Die Flugzeuge für Bahrain sind mit Conformal Fuel Tanks auf der Rumpfoberseite versehen. Lockheed Martin garantiert bei den F-16 Block 70 erstmalig ein strukturelle Lebensdauer von 12.000 Flugstunden.

Susan Ouzts, Vorstandsmitglied für das F-16-Programm bei Lockheed Martin, sagte: „Wir schätzen unsere lang andauernde Beziehung zu dem Königreich Bahrain und freuen uns auf den Produktionsbeginn der ersten Block 70-Flugzeuge für das Königreich in Greenville Dieser Verkauf zeigt den wachsenden, bedeutenden Bedarf, den wir für fabrikneue F-16 in der ganzen Welt sehen.“  

Der Erstflug der F-16 hatte am 2. Februar 1974 stattgefunden. Lockheed Martin hat bisher 4.604 F-16 aller Versionen verkauft. Rund 3.000 dieser Fighter sind weltweit noch im Einsatz.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

 

Weitere interessante Beiträge zum Thema F-16:

Indonesien übernimmt F-16C der US Air Force

Die ersten ex-RNLAF F-16 sind in Jordanien gelandet

Dubai Airshow: Die VAE lassen ihre F-16 modernisieren

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.