Homepage » Militär » V-22 Osprey erreicht über eine halbe Million Flugstunden

V-22 Osprey erreicht über eine halbe Million Flugstunden

Die V-22 Osprey werden von den US-Streitkräften intensiv genutzt. Die weltweite Flotte hat nun die Marke von 500.000 Flugstunden überschritten. Mit Japan hat auch der erste Exportkunde seine ersten Exemplare übernommen, und 2020 wird mit der CMV-22B eine weitere Version ihren Dienst antreten.

8.10.2019

Die weltweite V-22 Ospreys-Flotte hat über eine halbe Million Flugstunden erreicht. © Fred Troilo/Boeing

Vor weniger als zwei Jahren, im November 2017, hatte die Flotte der Kipprotorflugzeuge der V-22 Osprey-Familie die Marke von 400.000 Flugstunden überschritten. Nun hat das Herstellerkonsortium, bestehend aus Bell und Boeing, ein weiteres Flugstundenjubiläum vermeldet: Die V-22 Osprey haben über 500.000 Flugstunden weltweit gesammelt. Bislang wurden 375 Serienexemplare des einzigen derzeit in Serie gefertigten Kipprotorflugzeugs ausgeliefert. Darunter befinden sich nur vier für den bislang einzigen Exportkunden Japan, alle anderen wurden an die US-Streitkräfte geliefert. Das erste Serienexemplar wurde schon 2007 übergeben.

V-22 Osprey

Das U.S. Marine Corps (USMC) ist der größte Nutzer des Musters. Es hat 360 Exemplare der MV-22 bestellt. Das Special Operations Command der U.S. Air Force folgt auf Platz 2 mit der CV-22, während die US Navy ab nächstem Jahr die CMV-22 erhalten wird, um damit die C-2 Greyhound in der Rolle als Versorgungsflugzeug für Flugzeugträger auf See (Carrier Onboard Delivery Missions) abzulösen. Dafür beschafft sie 44 CMV-22B.

Die V-22 vereint zwei Fluggeräte in einem

„Die V-22 bietet den U.S. Marines und dem U.S. Air Force Special Operations Command eine einzigartige Fähigkeit“, sagte Col. Matthew Kelly, der V-22 Joint Program Manager des USMC. Die einzigartige Fähigkeit des Kipprotorflugzeugs V-22, wie ein Hubschrauber zu starten und zu landen, und mit nach vorne gekippten Rotoren schnell wie ein Turboprop-Flugzeug zu fliegen, ist nicht nur bei militärischen Missionen gefragt. Die V-22 Osprey haben sich auch bei humanitären Einsätzen wie beispielsweise Rettungsmissionen nach dem Hurrikan Dorian auf den Bahamas bewährt.

Das Herstellerkonsortium Bell Boeing sorgt durch umfängliche, vertraglich vereinbarte Maßnahmen für die geforderte Einsatzbereitschaft des Musters. Dazu gehören die Instandhaltung der V-22, die Schulung des Personals, technische Repräsentanten vor Ort beim Kunden sowie die Analyse der gewonnen Betriebsdaten.  readiness through a comprehensive sustainment effort that includes maintenance, training, on-site field representatives and data analytics.

Die U.S. Marines haben mit dem CC-RAM (Common Configuration Readiness and Modernization) ein Standardisierungsprogramm aufgelegt, mit dem sie ihre ältesten MV-22 von Boeing auf den aktuellen Baustandard, die so genannte „Block C Configuration“, umrüsten. Dadurch wollen sie die Ersatzteilversorgung und Instandhaltung des Musters vereinheitlichen und die Verfügbarkeit erhöhen.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Boeing hat eine neue V-22-Rumpfmontagehalle eingeweiht

Leonardo baut den NGCTR-Tiltrotor mit GE-Antrieb

US Navy bestellt 58 Kipprotorflugzeuge V-22 Osprey

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.